Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.09.1996 - 

Applikationen laufen unverändert

Sun will Transaktionen über IP sicher machen

SKIP läuft zunächst nur unter dem hauseigenen Unix-Derivat Solaris, soll aber noch im Laufe des Jahres auf Windows 3.x, Windows 95 und NT portiert werden. Sun gibt an, mit Hilfe von SKIP seien sichere Transaktionen ohne eine Veränderung bestehender Applikationen möglich. Bei dem zugrundeliegenden Protokoll handelt es sich um einen Network Layer One, der IPv4 und auch den kürzlich verabschiedeten erweiterten Standard IPv6 unterstützt. Es bietet unter anderem eine automatische Zertifikatserkennung und die Erkennung von Verschlüsselungsalgorithmen. SKIP ändert die benutzten Schlüssel automatisch alle 30 Sekunden oder nach jeweils 500 KB übertragenen Daten ab, um die Sicherheit zusätzlich zu erhöhen.

Es gibt je nach Einsatzbereich verschiedene Versionen des Produkts: 512 Bit große Schlüssel müssen aufgrund der restriktiven US-Gesetze für den weltweiten Vertrieb reichen, 1024 Bit große Keys gibt es für Banken und Auslandsniederlassungen amerikanischer Firmen. 2048 Bit schließlich stehen für die Benutzung innerhalb der USA zur Verfügung. Eine Einzelplatzlizenz kostet um die 100 Dollar, bei einer 5000er Lizenz sinkt der Preis pro Rechner auf zehn Dollar.