Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.07.2007

Suns Thumper erzielt hohe Speicherleistung

"Sun Fire X4500" bringt 48 SATA-Drives auf 4U unter.

Das IDG-Testlabor nahm sich im Juni den X4500 von Sun Microsystems vor. Der Server trägt aus gutem Grund den Spitznamen "Thumper" (= Mordsding), denn der Hersteller hat 48 SATA-Festplatten zusammen mit einem Dual-Core-Opteron-Server, der über zwei PCI-X-Steckplätze verfügt, in ein 4U-Chassis (Chassis mit vier Höheneinheiten) gepackt. Damit erreicht der Thumper mit 500-GB-SATA-Drives eine maximale Speicherkapazität von 24 TB. Ausgestattet mit vier Gigabit-Ethernet-Anschlüssen, 4 GB RAM und dem standardmäßig installierten "Solaris x86" ist der Server eine Klasse für sich und besonders geeignet für speicherhungrige Applikationen wie IP-Überwachungssysteme. Allerdings gibt es kein Hardware-Raid (alle Festplatten sind eigenständig), und wenn etwas anderes als Solaris und ZFS (Zettabyte File System) verwendet wird, lähmt das die Box.

Im IDG-Testlabor schnitt der X4500 mit insgesamt 8,8 von möglichen 10 Punkten "hervorragend" ab. Leichte Abzüge gab es lediglich in Sachen Konfiguration. (ka)