Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.07.2000 - 

IBMs Asci White simuliert Atomexplosionen

Superrechner schafft 12,3 Teraflops

WASHINGTON (IDC) - Der neueste Supercomputer aus dem Hause IBM erreicht eine Spitzenleistung von 12,3 Teraflops, das entspricht 12,3 Billionen Rechenprozessen pro Sekunde. Damit rechnet die Maschine rund 1000-mal schneller als der legendäre Deep-Blue-Computer, der 1997 Schachweltmeister Garry Kasparov schlagen konnte.

Das erste Exemplar des "RS/ 6000-SP"-Supercomputers wird seinen Platz im Livermore National Laboratory der US-amerikanischen Energiebehörde finden. Dort sollen Nuklear-Explosionen mit dem rund 110 Millionen Dollar teuren Rechner simuliert werden.

Der von den Wissenschaftlern "Asci White" getaufte Computer, der sich aus einem Verbund von 512 Einzelrechnern zusammensetzt, benötigt eine Standfläche von der Größe zweier Basketballfelder. In den 16-Wege-Maschinen arbeiten insgesamt 8192 Prozessoren.

Nach Ansicht von Earl Joseph, Analyst für den Bereich Hochleistungsrechner bei International Data Corp. (IDC), beieindruckt der IBM-Rechner weniger durch den Spitzenwert von 12,3 Teraflops als vielmehr mit einem Langzeitwert von zirka drei Teraflops. Bislang schafften die stärksten Rechner einen Durchschnitt von etwa 1,2 Teraflops.