Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.11.1995

Superserver statt Mainframes/Kommentar Superserver statt Mainframes/DV-Manager - ein undankbarer Job

Seit sich DV-Manager nicht mehr in die Zwaenge der IBM- Grossrechnerwelt einfuegen muessen, sondern die Wahl zwischen verschiedenen offenen Systemen haben, ist das Leben fuer sie nur noch eine Qual.

Druck bekommen sie sowohl aus der Manager-Etage, weil sie die Kosten reduzieren sollen. Aber auch von Anwendern in den Abteilungen, die nach attraktiven Arbeitsplatzrechnern - Stichwort: Windows - verlangen.

Zwischen allen Fronten steht der DV-Manager, der sich in einem echten Entscheidungsnotstand wiederfindet, weil es einfache Loesungen fuer seine Probleme nicht mehr gibt.

Irgendwelche Benchmark-Testergebnisse sagen heute nichts oder nur wenig darueber aus, ob die Rechner eines bestimmten Herstellers fuer die unterschiedlichen Anforderungen in seinem Unternehmen zu gebrauchen sind.

Im Dickicht der vielfaeltigen Forderungen und vollmundigen Herstellerversprechen muessen MIS-Manager einen kuehlen Kopf bewahren.

Um Entscheidungstraegern in DV-Abteilungen Hilfestellungen zu geben, empfiehlt das Beratungs- und Marktforschungsinstitut Meta Group, sich an vier Kernfragen entlangzuhangeln:

- Welche Technologie scheint fuer die jeweiligen Beduerfnisse am besten geeignet?

- Welcher Hersteller bietet das attraktivste Preis-Leistungs- Verhaeltnis?

- Gibt es exotische Bedingungen beim Anwender, denen sich ein Hersteller anpassen koennen muss?

- Wie ist es um die Bedeutung und Marktpraesenz eines Herstellers bestellt?

Zugegeben, diese Ueberlegungen werfen gleich neue Fragen auf: Um beispielsweise zu entscheiden, welche Technologie auf ein Unternehmen zugeschnitten sein koennte, kann es sich nicht jede Firma leisten, verschiedene Hersteller vorfahren zu lassen, um ihre Firmenanwendungen auf deren Rechnern zu testen. So macht das Ford. Aber wer ist schon so gross wie Ford?

Die Frage nach dem guten Preis-Leistungs-Verhaeltnis wiederum laesst sich nur beantworten, wenn man die Potenzen eines Systems ausgelotet hat. Womit wir wieder bei Ford waeren. Nicht viel einfacher ist auch die Antwort, welche Hersteller das noetige Rueckgrat - und die tiefen Taschen - besitzen, die naechsten, sicherlich stuermischen Jahre im Client-Server-Markt zu ueberstehen.

Der Tip eines Anwenders scheint da nicht ganz abwegig: Der DV- Verantwortliche aus der Chemiebranche fragt einfach seine Kollegen in anderen Firmen mit vergleichbaren Aufgabenstellungen nach deren Erfahrungen.