Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.07.1981

Swiss-American Chamber of Commerce:Mikro Jahrmarkt für Hobby und Kommerz

ZÜRICH (sg) - An zwei Tagen Im Juni veranstaltete die amerikanische Botschaft wieder einmal In Zusammenarbeit mit der Swiss-American Chamber of Commerce ein Computer Festival, eine Informationstagung für Heim- und Kleincomputer und über deren Einsatz in Klein- und Mittelbetrieben sowie im Privatbereich.

Rund zwei Dutzend amerikanische Firmen, wie zum Beispiel Commodore, Apple, Mai und Wang, um nur einige zu nennen, beteiligten sich an der Ausstellung, die im Kongresszentrum des Hotels International in Zürich-Oerlikon in zwei Tagen viel Hard- und Software unter dem Motto "Billig ist Trumpf!" zum besten bot.

Ein vorwiegend jugendliches Publikum, bestehend aus Schülern und Studenten, interessierte sich hauptsächlich für die Hobby-mäßige Verwendung der an Vielzahl kaum noch zu überbietenden kleinen Systeme. Hingegen dürfte sich die Nachfrage für kommerzielle Anwendungen, die von einer Reihe von Systemhäusern, wie zum Beispiel der EDP-Support auf DEC-Anlagen und der Büro-Help Orga auf einer Wang 2200 LVP gezeigt wurden, eher in Grenzen gehalten haben.

Diese Erfahrung dürften insbesondere auch die zu den größeren Herstellern zu rechnenden Firmen Burroughs und Wang gemacht haben, die mit ihren Systemen hier fast ein wenig deplaziert wirkten. Wang hat allerdings insofern die Show klar für sich entschieden, als sie die ansonsten an dieser Show ein wenig vermißte kommerzielle Seite der DV beziehungsweise der Textverarbeitung ins rechte Licht zu rücken verstand.

Wang schaffte das mit dem Wangschreiber, der auf dem Computer Festival seine inoffizielle Schweizer Premiere erlebte.

In dem parallel zur Ausstellung geführten Seminarprogramm war - mehr als in der Ausstellung - vom praktischen Einsatz der Mikro-Computer die Rede. Potentiellen Benützern wurden Hinweise über die Anwendungsmöglichkeiten der Mikro-Computer sowie ein Überblick über das in der Schweiz erhältliche, Angebot an Systemen und Programmen gegeben.

So kam am Ende doch jeder, Hobbyist oder professioneller Anwender, auf seine Rechnung. Und die Aussteller, bezeichnenderweise vorwiegend solche, die an der büfa nicht vertreten sein werden, konnten sich damit trösten, daß, wenn auch kein Festival, es doch wenigstens gemessen am Publikums-Andrang eine erfolgreich verlaufene Ausstellung war.