Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.11.1993

Swiss Bank Corp. will nicht mehr auf HP warten Londoner Bankhaus setzt "Nextstep" auf Intel-PCs ein

LONDON (IDG) - Die britische Swiss Bank Corp. (SBC) will die Systemsoftware "Nextstep" der Firma Next auf Intel-basierten PCs einsetzen. Damit wuerde sich die Bank gegen RISC-Workstations von Hewlett-Packard entscheiden. Die Bankzentrale in Basel dementiert allerdings, dass eine Entscheidung gefallen sei.

Michael Willi, Pressesprecher der Muttergesellschaft Schweizerischer Bankverein, stellt klar: "Es ist noch keine Entscheidung getroffen. Zur Zeit wird lediglich diskutiert, welches System verwendet werden soll." Der Executive Director der Informa-tionsabteilung von SBC, Al-Noor Ramji, von dem die Information stammt, habe sich etwas zu weit vorgewagt.

Dagegen berichten die CW-Schwesterpublikationen "Computerworld Schweiz" und "Computing" aus London, dass die Bank Intel-basierte PCs anstelle von HP-RISC-Systemen einsetzen will. Es sei lediglich noch unklar, welcher PC-Hersteller die Hardware liefern solle.

Wie Karl Klarmann von Next Computer Deutschland GmbH aber wissen will, gilt die Absage an HP-Workstations nur fuer ein Projekt und sei keine grundsaetzliche Entscheidung.

Vor 18 Monaten hatte die Bank ihren Schalter- und Buerobereich auf Next-Workstations umgestellt. Eingesetzt werden seitdem mehr als 50 der Next-Rechner. Der Austausch der "schwarzen Wuerfel" wurde notwendig, nachdem das Unternehmen von Steven Jobs im Fruehjahr dieses Jahres beschlossen hatte, wegen Verlusten im Hardwaregeschaeft diesen Sektor an Canon zu verkaufen.

Hewlett-Packard versprach, bereits im ersten Quartal 1994 RISC- Systeme fuer Nextstep bereitzustellen. "Tatsaechlich ist wohl erst im dritten Quartal 1994 mit Nextstep auf Unix-Kisten zu rechnen - so lange koennen wir aber nicht warten", zitiert die CW- Schwesterpublikation "Computing" Informationschef Ramji. Er stellt heraus, dass es die Bank in jedem Fall guenstiger kaeme, zu diesem Zeitpunkt mit der PC-Investition das Budget zu ueberschreiten als noch laenger auf eine HP-Migration von Nextstep zu warten.

Die SBC ist die britische Tochtergesellschaft des Schweizerischen Bankvereins mit Sitz in Basel. Die Muttergesellschaft erteilte erst im vergangenen September der Kombination aus HP-RISC-Hardware und Nextstep-Betriebssystem den Zuschlag. Insgesamt hat der Bankenverein laut "Computing" mehr als 2000 Nextstep-Arbeitsplaetze auf Next-Rechnern in Betrieb, wodurch das Finanzinstitut zu einem der groessten Anwenderunternehmen des objektorientierten Betriebssystems wird.