Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

31.03.2000 - 

Nbase-Xyplex mit neuen Steckerlösungen

Switch-Familie adressiert den Arbeitsplatz über Glasfaser

DIETZENBACH (pi) - Die Nbase-Xyplex GmbH erweitert ihr Portfolio um die Ethernet-Switch-Familie "Optiswitch". Die Geräte bilden modulare Lösungen für die Desktop-, Workgroup- und Backbone-Vernetzung.

Die Optiswitch-Serie wurde laut Hersteller speziell für die Fiber-to-Desktop- und Fiber-to-Curb-Anwendung entwickelt, das heißt, jedem Endgerät können dediziert 100-Mbit/s-Verbindungen auf Basis von Glasfaser zugewiesen werden. Der Vorteil dieser Lösung liegt Nbase-Xyplex zufolge in hohen Bandbreitenreserven, Unempfindlichkeit gegen elektromagnetische Strahlung sowie geringen Restriktionen in der Reichweite.

Sämtliche Switches enthalten Einschubmodule für Ethernet, Fast Ethernet und Gigabit Ethernet. Der acht Slots umfassende "Optiswitch-800F" ist beispielsweise für Arbeitsgruppen und Backbones mittlerer Größe konzipiert. Er beherrscht bis zu 14 Gigabit-Ethernet-Ports sowie bis zu 64 Anschlüsse vom Typ 100Base-FX. Die "Optiswitch-2400 Switching Plattform" kann dagegen bis zu 24 Einschubmodule aufnehmen und stellt bis 192 Ports für 100Base-FX bereit. Alle Modelle der Optiswitch-Produktlinie, bestehend aus dem Optiswitch-100F, -400, -800F und -2400, unterstützen die gleichen Hochgeschwindigkeitsmodule "EM2003". Die Einschübe sind für die drei neuen Steckertypen MT-RJ, VF-45 und LC verfügbar. Zusätzlich können Distanzen von bis zu 100 Kilometern mit den Monomode-Ausführungen der Lichtwellenleiter-Module überbrückt werden.

Die Geräte beinhalten darüber hinaus Merkmale wie aktive Flusskontrolle, IEEE 802.1Q VLAN Tagging, IEEE 802.1p Priority Queuing per Port, IGMP Multicasting Filtering , Remote-Monitoring-Funktionalität sowie Port Mirroring. Die Überwachung und Administration der Optiswitch-Familie ist laut Hersteller über die grafische Management-Applikation "Megavision" sowie den integrierten SNMP-Agenten möglich. Alternativ kann der Anwender auch einen Browser für das Java- beziehungsweise Web-basierte Management nutzen.