Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.12.1998 - 

Komponenten bremsen Einbruch des Marktes

Switches für Gigabit Ethernet sind besonders stark gefragt

PORTOLA VALLEY (CW) - Der Markt für Shared Hubs und LAN-Switches verliert an Schwung. Wie eine Untersuchung der Analysten der Dell'Oro Group zeigt, boomen lediglich Gigabit-Ethernet-Switches.

Das Geschäft mit Switches und Hubs verzeichnet einen Einbruch: Lediglich um drei Prozent stiegen die Verkaufszahlen im dritten Quartal 1998. Im davorliegenden Quartal lag dieser Wert noch bei acht Prozent, auch vor Jahresfrist durften sich die Hersteller solcher Komponenten über Zuwachsraten von neun Prozent freuen.

Das liegt jedoch nicht an einem nachlassenden Interesse der Anwender, denn die Anzahl der ausgelieferten Ports für die Komponenten blieb annähernd gleich: Im dritten Quartal 1998 war hier ein Zuwachs von elf Prozent auf insgesamt 29,4 Millionen zu verbuchen (Q3 1997: zwölf Prozent). Erstmals blieb jedoch die Steigerungsrate bei den Umsätzen hinter dem Stückzahlenzuwachs bei den ausgelieferten Ports zurück.

Die Analysten der Dell''Oro Group führen dies vor allem auf gesunkene Preise und Veränderungen im Produktmix der Anbieter zurück. So stieg der Absatz von Layer-2-Switches zwar um beachtliche 31 Prozent, gleichzeitig sanken die Preise für die Geräte jedoch um 17 Prozent. Daß der Markt trotzdem ein - wenn auch geringes - Wachstum beibehalten konnte, lag letztlich vor allem an Gigabit-Ethernet-Switches. Diese Komponenten legten bei den Verkaufszahlen gegenüber dem zweiten Quartal 1998 um 67 Prozent zu.

Nur leichte Veränderungen sind im Gefüge der zehn führenden Hersteller der Branche zu beobachten. Bis auf die IBM und Nortel konnten alle Anbieter von Switches und Hubs auch im dritten Quartal 1998 Umsatzsteigerungen verbuchen. Cisco etwa setzte rund 68 Millionen Dollar mehr um als im zweiten Quartal (Q3: 884 Millionen Dollar) und baute somit seine Führung auf diesem Gebiet weiter aus. Der Einbruch von Nortel dürfte auf Unsicherheiten der Anwender nach dem Zusammenschluß mit Bay Networks zurückzuführen sein. Neu zu der Spitzengruppe hinzugestoßen ist Lucent Technologies - ein deutliches Zeichen für die ernsthaften Ambitionen des Unternehmens im Datenbereich.