Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Home Financial Networks gekauft


10.12.1999 - 

Sybase expandiert in den Finanzmarkt

MÜNCHEN (CW) - Wie Informix wandelt auch Sybase, ehemaliges Schwergewicht im Datenbankmarkt, auf neuen Pfaden. Mit dem Kauf des Anbieters Web-basierter Finanzanwendungen Home Financial Networks (HFN) aus Westport, Connecticut, will die Company zum Anbieter strategischer Software und Services für die Finanzdienstleistungsbranche werden.

Für 130 Millionen Dollar in Aktien und Bargeld geht HFN in den Besitz von Sybase über. Der Datenbankhersteller will HFN künftig als Tochterfirma führen, die Technologien, Produkte und Services für das Online-Geschäft von Finanzdienstleistern wie Banken, Brokern und Versicherungen zur Verfügung stellen soll. Die neue Company erhält 25 Millionen Dollar Startkapital und wird sich aus Mitarbeitern beider Unternehmen zusammensetzen. Zudem soll der bisherige Unternehmensbereich für den "Sybase Financial Server" (SFS) in die Ausgliederung überwechseln. SFS ist ein spezialisierter Applikations-Server, über den sich laut Hersteller Web-Anwendungen von Banken und Versicherungsunternehmen steuern und integrieren lassen.

Parallel zur Übernahme gab Sybase bekannt, daß im Februar 2000 zwei Unternehmensportale für den Finanz- und Telekommunikationsmarkt ausgeliefert werden sollen. Diese bieten laut Hersteller die Möglichkeit, über die Portaloberflächen auf die im August 1999 angekündigten branchenspezifischen "Industry-Warehouses" des Herstellers zugreifen zu können. Mit seiner Portalstrategie reagiert Sybase auf entsprechende Ankündigungen der Konkurrenten Oracle und IBM. Zudem könnte auch Informix auf den Portalzug springen, da das Unternehmen jetzt mit Ardent einen Spezialisten gekauft hat, der sich neben Werkzeugen für den Aufbau und die Verwaltung von Data-Warehouses auch mit Portalplänen trug.