Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.07.1993

Sybase kuendigt Gain Momentum 2.0 an Multimedia-Toolset greift auf relationale Datenbanksysteme zu

30.07.1993

MUENCHEN (CW) - Die Sybase Inc., Emeryville, Kalifornien hat ihre Multimedia-Entwicklungsumgebung Gain Momentum Client-Server-faehig gemacht. Version 2.0 des von Gain Technology entwickelten Produkts kommt voraussichtlich im Herbst dieses Jahres auf den Markt.

Gain Momentum ist die Sybase-Antwort auf die Markttrends Multimedia und Objektorientierung. Dass das Produkt urspruenglich von der im Herbst 1992 uebernommenen Softwareschmiede Gain Technology entwickelt wurde, ist dabei nur ein kleiner Schoenheitsfehler.

Die neue Ausfuehrung der Software-Werkbank stellt den Entwicklern Tools sowie Point-and-click-Schnittstellen zur Verfuegung, die den Zugriff auf relationale Datenbank-Management-Systeme wie Sybase SQL Server, Oracle und DB2 ermoeglichen sollen, ohne dabei eine Programmierung zu erfordern. Ueber die Connectivity-Produkte Open Server und Open Gateways lassen sich, so die Mitteilung der Duesseldorfer Sybase GmbH, auch andere Datenquellen anzapfen.

Mit Gain Momentum zielt Sybase insbesondere auf die Entwickler von interaktiven Informations- und Decision-Support-Systemen. Laut Anbieter lassen sich mit der Entwicklungsumgebung auch intuitive Hilfe- und Trainings-Systeme in bestehende Client-Server- Applikationen integrieren.

Neben dem Zugriff auf relationale Datenbanksysteme weist das neue Release eine Erweiterung seiner Definitionssprache auf, mit der sich Gain-Momentum-Anwendungen zur Laufzeit dynamisch mit externen C- und Cii-Librairies verbinden lassen. Zunaechst unterstuetzt das Produkt nur Sparc-, AIX- und HP-UX-Workstations. Dem Vernehmen nach plant Sybase jedoch weitere Portierungen - unter anderem auf Rechner von DEC und Silicon Graphics.