Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Fax, Terminal, Internet

Symantec bietet Kommunikationspaket "Commsuite" für Windows 95

27.09.1996

Symantecs Commsuite vereint das bekannte Faxprogramm "Winfax Pro" mit dem Terminalprogramm "Wincomm" und dem Internetpaket "Cyberjack". Die Integration der drei Anwendungen besteht in einer weitgehend ähnlichen Benutzerführung und in der Möglichkeit, aus dem Befehlsmenü jedes einzelnen Programms die anderen aufzurufen. Sie lassen sich zudem aus der Commbar starten, einem frei konfigurierbaren Gegenstück zur Windows-95-eigenen Taskleiste.

Cyberjack umfaßt einen Web-Browser, einen FTP-Client und andere auf dem Information Highway nützliche Werkzeuge. Im Falle des Cyberjack ist die Integration der verschiedenen Dienste wohl am besten gelungen. Von einem Adreßbuch aus, in dem sich Einträge für HTML-Seiten, Gopher-Dienste, IRC-, FTP-, Archie- und Finger-Server vornehmen lassen, startet das einfache Anklicken der Adresse das passende Programm. Allerdings geht die Integration nicht soweit, auch die Adressen zusammenzufassen vielmehr sind sie ordentlich nach Diensten sortiert.

Die Features von Winfax Pro gehen weit über das hinaus, was man von einem Faxprogramm erwartet. Neben dem eigentlichen Kernbereich können Dateien im Binärformat übertragen werden und ein vorhandenes E-Mail-System in den Vorgangsordner integriert werden. Insbesondere für professionelle Anwender werden die Binärübertragung und die Möglichkeiten interessant sein, sich nach Faxempfang über Funk benachrichtigen zu lassen beziehungsweise Faxdokumente weiterzuleiten.

Mäßige Anpassung an den deutschen Markt

Ähnlich üppig ist die Ausstattung des Terminalprogramms Wincomm, das über Host-Modus, Skriptsprache und einen Virendetektor für die Dateiübertragung verfügt. Als Dreingabe gibt es einen Grafik- und einen Zip-Manager.

Wenig zufriedenstellend ist die Anpassung des amerikanischen Produkts an den deutschen Markt. Das beginnt mit unnötigen Kleinigkeiten: So enthält die umfangreiche Liste des Internet-Guidebooks ebenso wie jene in Wincomm vor allem amerikanische Adressen. Gewichtiger ist da schon, daß das Programmpaket in den USA einen Einstiegspreis von 99 Dollar hatte, während es in Deutschland rund 300 Mark kostet. Immerhin hat man mit der Berücksichtigung von ISDN den Gegebenheiten des deutschen Marktes Rechnung getragen. Die neue Commsuite 95 unterstützt alle faxfähigen ISDN-Karten mit einem Windows-95-Treiber (CAPI 2.0). Winfax Pro etwa kann die hohe Übertragungsrate von ISDN mit einem eigenen Übertragungsprotokoll namens "Speedfax" nutzen - allerdings nur, wenn die Gegenstelle ebenfalls Speedfax unterstützt. Wincomm unterstützt nun Kanalbündelung für Übertragungen mit 128000 Bit/s. Allerdings können eine Reihe von Features beim ISDN-Betrieb nicht genutzt werden, beispielsweise das Fernabrufen von Faxen und die Funkrufbenachrichtigung bei ankommenden Faxen.