Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.01.2003 - 

Rekordgewinn und Umsatzanstieg um fast 30 Prozent

Symantec erfreut die Anleger

MÜNCHEN (CW) - Trotz Branchenkrise hat Symantec im dritten Quartal einen Rekordgewinn erzielt. Erfreulich entwickelten sich vor allem die Umsätze aus dem Auslands- und Servicegeschäft. Der Aktienkurs stieg zwischenzeitlich um bis zu fünf Prozent auf 48,30 Dollar.

Auf 375,6 Millionen Dollar kletterten die Einnahmen in dem am 31. Dezember abgelaufenen dritten Geschäftsquartal. Das sind 29 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, in dem der Hersteller von Sicherheits- und Antivirensoftware noch 290 Millionen eingenommen hatte. Symantec selbst war von einem Umsatz zwischen 335 Millionen und 355 Millionen Dollar ausgegangen.

Der Nettoprofit stieg im Jahresvergleich von 100000 Dollar auf 71,7 Millionen Dollar oder 44 Cent pro Aktie und lag damit ebenfalls deutlich über den Erwartungen. Abzüglich der Kosten für Akquisitionen und Restrukturierungsmaßnahmen betrug das Plus 76,7 Millionen Dollar. Im Vorjahr hatte das Unternehmen aus dem kalifornischen Cupertino einen Pro-forma-Profit von 59,4 Millionen Dollar erwirtschaftet.

Als Grund für das gute Abschneiden nannte Symantec die hohe Nachfrage nach Sicherheitsprodukten und -dienstleistungen für Firmenkunden. Das Security-Services-Geschäft sei im Vergleich zum Vorjahr um über 200 Prozent gewachsen, die Erlöse aus dem Verkauf von Firewall- und VPN-Produkten hätten sich fast verdoppelt. Insgesamt seien die Einnahmen um durchschnittlich 26 Prozent gestiegen.

Damit entfallen auf das Business-Segment, das ursprünglich gar nicht zum Kerngeschäft von Symantec zählte, mittlerweile 42 Prozent des Gesamtumsatzes. Und nach Ansicht von CEO (Chief Executive Officer) John Thompson dient dieser Bereich auch in Zukunft als Umsatztreiber: "Der Markt für Enterprise-Lösungen wird in diesem Jahr mindestens so stark wie 2002 wachsen", so der Firmenchef.

Das Consumer-Business, auf das ebenfalls 42 Prozent der Gesamteinnahmen entfallen, legte um 40 Prozent zu und überstieg damit nach den Worten von Thompson "die wildesten Spekulationen". Vor allem das Produkt "Norton Internet Security" (NIS) habe sich im dritten Quartal hervorragend verkauft - um 112 Prozent besser als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Mit Consumer-Lösungen wie NIS will Symantec künftig auch den bis dato etwas vernachlässigten Klein- und Heimbüromarkt stärker adressieren.

Erfreulich entwickelte sich zudem das internationale Geschäft: Während die Erlöse in den USA um 21 Prozent zulegten, verbuchte Symantec außerhalb des Heimatlandes einen Umsatzzuwachs von durchschnittlich 39 Prozent. Erstmals erwirtschaftete der Anbieter mehr als die Hälfte seiner Einnahmen im Ausland. Am besten lief das Geschäft in Lateinamerika und in der Emea-Region (Europa, Mittlerer Osten, Afrika): Hier legte der Umsatz um 51 Prozent beziehungsweise 46 Prozent zu.

Für das laufende vierte Quartal erwartet Symantec einen weite-ren Anstieg des Nettoprofits auf 45 Cent je Aktie bei Einnahmen zwischen 370 Millionen und 390 Millionen Dollar. Nach Veröffentlichung der Quartalszahlen am Freitag stieg der Aktienkurs um fünf Prozent auf 48,30 Dollar, fiel zu Wochenbeginn jedoch wieder. (sp)