Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.10.1998 - 

Weitere 18000 neue Kunden

Symantec übernimmt Anitvirengeschäft von Intel

In dem aktuellen Vertrag mit Intel wurde vereinbart, daß Symantec die System-Management-Komponente "Landesk Virus Protect" in Lizenz nimmt und die dort integrierte Virenschutztechnik durch das hauseigene "Norton Antivirus" ersetzt. Den Vertrieb des neuen Produkts teilen sich die Partner. Außerdem soll die von der IBM erworbene Technik zur automatischen Fehlerbehebung via Netz um Intels Management-Werkzeuge erweitert werden. Dieses Abkommen paßt in die Strategie von Symantec, mit in System-Management-Produkte integrierbaren Antiviren-Tools den Markt der Unternehmenskunden zu erobern.

So laufen Verhandlungen, Norton Antivirus in die System-Management-Umgebung "TME 10" der IBM-Tochter Tivoli einzubinden. Auch die Integration in HPs "Openview" ist anvisiert.

Ein Problem könnte sich für Symantec jedoch ergeben, wenn die Gerüchte stimmen, Intel wolle seine gesamte Landesk-Umgebung veräußern (siehe CW 31/98, Seite 4: "Trennt sich Intel von Landesk?"). Als mögliche Käufer kommen neben IBM/Tivoli auch Computer Associates oder Network Associates in Frage.