Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.11.2000 - 

Produktzyklus soll beschleunigt werden

Symbian wirbt um Kooperation mit dem Konkurrenten Palm

MÜNCHEN (CW) - Auf der Developer Expo in London nährte Symbian erneut Gerüchte um eine Zusammenarbeit mit dem Konkurrenten Palm. Solche Hinweise gibt es bereits seit einem Jahr, bisher haben sich allerdings keine konkreten Schritte in diese Richtung ergeben.

Einen Cross-Licensing-Pakt mit Palm könnte sich Symbian durchaus vorstellen. "Wir würden gerne mit Palm zusammen Geräte machen", äußerte David Wood, Executive Vice President Technical Consulting des Joint Ventures in London. Die von Nokia, Psion, Motorola, Ericsson und Matsushita Electric ins Leben gerufene Gruppierung stellt das Handheld-Betriebssystem "Epoc" her. Palm und Microsoft sind Rivalen von Symbian.

Hinweise auf eine Kooperation zwischen Palm und Symbian gibt es nun schon seit einem Jahr. Konkret ist allerdings nichts passiert. Das ursprüngliche Szenario sieht vor, dass Symbian sich der Verzahnung zwischen Epoc und Palm OS widmet, während Palm sein Benutzer-Interface und die Applikationsschicht zur Verfügung stellt, damit die Vielfalt von Palm-Anwendungen auf dem Gerät läuft. Palm wollte dazu keinen Kommentar abgeben.

Symbians Wunsch nach einer Zusammenarbeit mit Palm kommt nicht von ungefähr: Das Joint Venture könnte von Palms User-Interface und der Benutzerbasis des Konkurrenten profitieren. "Wir würden auch mit Microsoft zusammenarbeiten, aber deren Interface ist nicht so gut", bestätigt Wood.

Zwischen Microsoft und Symbian war es zu einer Schlammschlacht gekommen, so dass diese Alternative auch nicht besonders wahrscheinlich ist. Microsoft hatte versucht, die Position des Rivalen zu unterminieren, indem es Informationen über Rücktritte auf hoher Ebene in der Öffentlichkeit streute. Symbian führte die Demissionen auf das schnelle Wachstum des Unternehmens zurück. Das Joint Venture plant eine Beschleunigung der Produktzyklen, um der Konkurrenz auch künftig Paroli bieten zu können.