Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Computergrafik und High Definition Television

Symbolics steigt in Video- und Computeranwendungen ein

18.05.1990

ESCHBORN (pi) - Mit einer neuen Produktfamilie - dem "Framethrower" und der Workstation "XL400" beziehungsweise "XL1200" - bietet Symbolics die Möglichkeit, Computergrafik und HDTV-Videotechnologie miteinander zu verknüpfen.

Das Unternehmen verspricht sich vor allem im Bereich der Animation dieser technologischen Entwicklung einen Qualitätssprung. Laut Symbolics kann der "Framethrower" uneingeschränkt im Bereich der Computersimulation und animation Anwendung finden. Die Visualisierung von Prozeßabläufen erfolgt in Echtzeit. Zudem basiert der Rechner auf dem VME-Bus, womit die Option besteht, ihn an alle mit dieser Busarchitektur operierenden Workstations anzuschließen.

Das erste verfügbare Produkt der Framethrower-Familie ist der "FT l00", er unterstützt die "High-Definition-Color-Station" (HDCS), die auf dem XL400-Modell aufbaut. Der "FT 100" kann wahlweise mit einem analogen oder digitalen I/O-Interface-Modul in Form eines 9UVMEbus-Boards ausgestattet werden.

Außerdem verfügt er über elf anwendungsspezifische ICs zur Beschleunigung von Grafikabläufen.

Das Grundmodell "XL400" wurde darüber hinaus um die leistungsstärkere Grafikworkstation "XL1200" ergänzt, bei der es sich auch um einen dedizierten LISP-Arbeitsrechner handelt. Sie ist standardmäßig mit einer 380-MB-Festplatte und 20 MB Arbeitsspeicher ausgestattet. Der Preis gegenüber der "XL400" wurde knapp verdoppelt. Nach Herstellerangaben verfügt die neue Workstation allerdings über etwa die dreifache Rechenleistung.