Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Klare Ausrichtung an CIM-Interessen bestätigt Konzeption der Veranstalter:


07.11.1986 - 

Systec '86: Rückkehr zur Zielgruppen-Messe

MÜNCHEN (CW) - "Die Systec 86 erwies sich bereits bei der Premiere als das größte CIM-Forum Europas" so heißt es Im Schlußbericht der Münchener Messe- und Ausstellungsgesellschaft mbH. Fazit nach vier Messetagen: "Die Besucherzahl von 20 500 Interessierten aus 42 Staaten übertraf alle Erwartungen."

Mit insgesamt 1620 Teilnehmern waren beide Parallelveranstaltungen - der Internationale CAD-Kongreß sowie CIM-Kongreß - "bis auf den letzten Platz ausgebucht". Rund 85 Prozent der insgesamt 289 Aussteller berichteten - so eine Messe-Umfrage - über ein gutes Gesamtergebnis ihrer Systec-Beteiligung. 93 Prozent der präsentierenden Unternehmen lobten die hohe fachliche Qualifikation der Besucher. 87 Prozent wollen "ihre CIM-Zielgruppe voll erreicht" und neue Anwendergruppen und Märkte erschlossen haben. Auch die Reaktionen der von der Messe befragten Besucher seien durchaus positiv ausgefallen. 84 Prozent der Befragten beurteilen, so die Messe-Recherchen, Standgestaltung und Beratung mit klarer Ausrichtung auf CIM als sehr gut/gut, 94 Prozent hoben den hohen Informationswert der Systec hervor. Wie eine Besucherstatistik der Veranstalter ergab, kamen rund 70 Prozent der Interessenten aus der Industrie, jeder zweite Messegast aus einem Mittel- oder Kleinbetrieb (siehe auch Seite 7 und 8).

Nicht ganz so überschwenglich äußerten sich die von der CW-Redaktion befragten Besucher: Im großen und ganzen nicht unzufrieden, kritisierten einige doch das Fehlen wichtiger Anbieter, den Mangel an CIM-Konzepten, das Überangebot an Insellösungen und auch das Defizit an qualifizierten Gesprächspartnern.