Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.04.1977 - 

Mangelnder Überblicke oder Angst vor Repressalien?

System /3-Anwender meiden Fremd Platten

MÜNCHEN (sf) - Welche Plattenspeicher benutzen die bundesteutschen System /3-Anwender? Diese Frage untersuchte die IDC Deutschland GmbH, München, im Rahmen einer kürzlich veröffentlichten Analyse des System /3-Bestandes (Modelle 8 bis 15) in der Bundesrepublik. Die Münchener Marktforscher interviewten insgesamt 292 IBM-Anwender, darunter je 100 mit einem System /3-10 beziehungsweise /3-15, 50 Benutzer des Modells /3-8 sowie 42 Datenverarbeiter, bei denen eine /3-12 installiert ist.

Fazit der Analyse: Mixed Hardware-Anbieter kommen (fast) nicht zum Zuge. Rund 96 Prozent der befragten Anwender setzen ausschließlich Plattenlaufwerke von IBM ein - vorwiegend die Modelle 5444, 5445 und 3340. Neun der Befragten (4 Prozent) gaben einem Plattenspeicher von BASF den Vorzug.

Das magere Abschneiden der Mixed Hardware-Firmen ist nicht überraschend, gibt es doch bis auf Memorex und BASF niemanden, der in der Bundesrepublik zu den typischen IBM /3-Laufwerken 5444 oder 5445 entsprechende Modelle anbietet. Spezielle System /3-Peripherie-Anbieter wie die amerikanische Business Systems Technology Inc. (BST) sind bei uns nahezu unbekannt - weil nicht vertreten.

Als Begründung für ihr Desinteresse an ausgesprochenen System /3-Drives nennen bundesdeutsche Mixed Hardware-Firmen vornehmlich "zu geringe Verdienstspannen" und "unverhältnismäßig hohe Vertriebskosten." Auch die Tatsache, daß System /3-Anlagen vielfach in kleinen Betrieben installiert sind, schreckt offenbar ab: "In diesen Marktbereich wollen wir erst gar nicht hinein", winkt Arno Ernst, Geschäftsführer bei Allcom Potter, ab. Und Telex Computer-Geschäftsführer Dieter Dieser "Je kleiner ein Anwender, um so ängstlicher ist er. Aus Furch; vor Repressalien seitens IBM ist Fremd-Hardware für ihn häufig gar kein Thema."

Die Gegenseite ist da weniger pessimistisch. Vielleicht nicht zu Unrecht; denn immerhin gibt es in Deutschland rund 5300 System /3-Installationen (Stand Januar 76). Memorex sieht hier einen "sehr interessanten Markt". Auch die Marketing-Strategen von BASF halten den System /3-Anwender für einen "äußerst attraktiven Kunden".