Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.10.1974

System 3 Modell 8 - 3340 am System 315

Stuttgart - Hervorragende Merkmale des neuen Modell 8 aus dem IBM-System 3 sind Tauglichkeit für Datenverarbeitung (Integrated Communication-Adapter) und, ganz im Gegensatz zu den früher angekündigten Modellen dieser Serie, der Verzicht auf Lochkartenein- und -ausgabe. Wie aus Stuttgart weiter verlautet, können nun die Platteneinheiten IBM 3340 (mit Plattenstapeln IBM 3348) auch an das System/3 Modell 15 angeschlossen werden.

Das Modell 8 wird als Stand-alone-Anlage im Normalfall mit einer direkt angeschlossenen Diskette-Datenstation IBM 3741 eingesetzt werden oder bei On-Iine-Betrieb mit dem Bildschirmgerät IBM 3270 für Datenerfassung oder Datenabfrage. Der Halbleiter-Hauptspeicher kann in vier Stufen von 16 K auf 64 K erweitert werden. Befehlsvorrat, Zykluszeit und Zugriffszeit sind identisch mit dem größeren System/3 Modell 10, obwohl der Speicher im älteren Modell ein Kernspeicher ist.

Über den "lntegrated Communication Adapter" (ICA) sind bei Modell 8 insgesamt drei Datenfernverarbeitungsanschlüsse vorgesehen. 1 Remote und 2 Locallines), Vorkehrungen für ein Marketing auch in Richtung Satellitenrechner. Eine in der Praxis durchaus einsetzbare Minimal-Konfiguration enthält eine Zentraleinheit mit 16K, eine Plateneinheit für 2,45 Mio. Byte eine Datenerfassungsstation 3741 und einen 100-Zeilen/Minute-Drucker.

Eine typische Konfiguration hat einen monatlichen Mietpreis von ca. 7600 DM und einen Kaufpreis von ca. 288 000 DM.

Die Platteneinheit 3340 für das System 3/15 verwendet das austauschbare Datenmodul IBM 3348 Modell 70 (Branchenjargon: Winchester-Platte), das eine Speicherkapazität von 70 Mio. Byte aufweist, wenn es an einem System 370 angeschlossen wird. Allerdings hat der Plattenstapel, nur bei Anschluß an das System eine begrenzte Speicherkapazität von 41 Mio. Bytes, die zudem anders organisiert sind, so daß ein Austausch der Module für gleichzeitigen Betrieb auf Systemen 3 und 370 nicht möglich ist. IBM gibt an daß die Platteneinheit 3340 die doppelte Speicherkapazität des derzeitigen System-3-Plattensystems IBM bietet. Mit bis zu drei anschließbaren Plattenspeichern 3340 stehen 82 Mio bzw. 164 Mio. Byte zur Verfügung. Vergleich zu den Plattenspeichern 5445: 20 Mio., 40 Mio., 60 Mio. und 80 Mio. Byte Gesamtspeicherkapazität.

Die durchschnittliche: Zugriffszeit wird gegenüber dem älteren Modell von 60 msec auf 45 msec verbessert. Zwei Plattenspeicher mit Steuereinheit haben eine monatliche Miete von 4000 DM oder 3400 DM im extended term plan (ETP). Der Kaufpreis liegt bei ca. 360 000 DM. Die ersten Einheiten des Systems 3, Modell 8 sollen im Juni 1975 ausgeliefert werden.