Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

31.01.1997 - 

Münchner Softwarehaus mit neuem Spectrum-Modul

System-Management dem Geschäftsablauf unterwerfen

Das Münchner Softwarehaus versucht mit seinem Modul, traditionelle Wege des System-Managements zu verlassen. War die Administration und Verwaltung der IT-Umgebung bisher immer eng an Hard- und Software ausgerichtet, möchte ICS die Administration auf die Ebene der Geschäftsprozesse hieven.

Das nun verfügbare "Availability Management Modul" verknüpft den Blick auf Netzkomponenten, Hard- und Software mit der funktionellen Nutzung der IT-Installation. Fällt etwa ein Switch in einem Segment aus, stellt das ICS-Modul dar, welche Geschäftsbereiche und -abläufe im Unternehmen betroffen beziehungsweise gefährdet sind.

Am Beispiel der Finanzabteilung läßt sich die Funktionsweise erläutern. Dieser Unternehmensbereich gliedert sich funktional in Bereiche wie Buchhaltung oder Controlling, wobei jeder Prozeß wiederum aus Teilaufgaben besteht. Die Beziehungen untereinander beschreiben wiederum die Arbeitsabläufe in der Abteilung. Von dieser Definition aus können die Verantwortlichen Anforderungen formulieren, die für die Arbeiten erforderlich sind. Erst dann geht es darum, den vereinbarten Anforderungen Services und Ressourcen wie etwa Datenbanken, Server und Netzkomponenten zuzuordnen.

Die ICS-Software bildet die Definition im System-Management ab. Die gesamte IT-Installation läßt sich dann bestimmten Aufgaben zuordnen. Bei Bedarf ließe sich eine Netz-Schnittstelle etwa als Teil eines Finanzservice benennen und zugleich in der Gruppe der Betriebs-Daten-Erfassung erscheinen.

Ein wesentlicher Teil der Einführungsarbeit eines derartigen Moduls ist die Definition der Arbeitsabläufe. Hier hofft ICS auf Vorarbeiten bei Anwendern etwa durch die Migration von R/2 auf R/3 oder durch das Re-Engineering. Um die Definitionsaufgaben zu erleichtern, bedient sich der Hersteller der SAP-Terminologie und der Schichtenmodelle der Walldorfer.

Dem ersten ICS-Modul sollen win den nächsten drei bis vier Monaten weitere Lösungen für den Ausfallschutz, die Service-Level-Kontrolle oder Störungsminimierung folgen. Das Availability-Modul kostet rund 20000 Mark pro Server. Es läuft auf Spectrum-Plattformen der Vision 4.x oder höher. Cabletron hat bereits Interesse an den ICS-Modulen gezeigt. Der Hersteller will die Applikationen enger an die eigene Plattform binden.