Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.03.1992 - 

Distributionsvertrag mit Workstation 2000

Systems Center widmet sich jetzt dem Management in Unix-Netzen

FRANKFURT (pi) - Mit drei neuentwickelten Automationsprogrammen für Multivendor-Unix-Netze will das Frankfurter Softwarehaus Systems Center seine Marktpräsenz auf den Workstation-Markt - ausdehnen. Der Vertrieb der Programme "Backup-Unet", "Print-Unet" und "Uqueue" wird dabei von Workstation 2000, einem Tochterunternehmen von Computer 2000, übernommen.

Die neuen Unix-Lösungen sind primär für Unternehmen mit komplexen, heterogenen Unix-Umgebungen konzipiert und ermöglichen dort nach Angaben von Systems Center weitreichende Automatisierungen im Bereich des System-Managements. Auf diese Weise sollen vor allem die Grundfunktionen von Unix erweitert werden.

Backup-Unet unterstützt die automatisierte Datensicherung in heterogenen Unix-Netzen und gewährleistet die systemübergreifende, flexible Steuerung aller diesbezüglichen Vorgänge von einer Stelle aus. Beim Ausfall einer Sicherungskomponente kann die Datensicherung mit einem einzelnen Befehl umadressiert werden. Darüber hinaus lokalisiert Backup-Unet automatisch gesicherte Dateien, wählt das günstigste Speichermedium aus und reduziert die Anzahl der benötigten Datenträger. Zu den weiteren Features gehören Katalogeintragungen, Datenverifikationen sowie die Unterstützung der summarischen Protokolle, die über den Datensicherungsverlauf Auskunft geben.

Der Netz-Sppoler Print-Unet stellt Anwendern eine grafische Motif-Benutzeroberfläche zur Verfügung, mit der das Management von Druckerressourcen erleichtert wird. Druckaufträge können auf dieser Basis an frei selektierbare Drucker erteilt werden; ein interaktiver Dialog teilt dem Anwender während des Druckvorgangs den jeweiligen Status des Job-Verlaufs init. Dadurch wird laut Systems Center die begrenzte Funktionalität und die Bedienungsfreundlichkeit herkömmlicher Unix-Spooler verbessert.

Uqueue fungiert in Unix-Umgebungen als Stapelverarbeitungs-Programm und erhöht damit dem Anbieter zufolge die Flexibilität in der Behandlung und Konfiguration von Queues. Mit Uqueue können Jobs innerhalb einer Queue umgestellt oder zu anderen Queues umgeleitet werden sowie einem oder mehreren Systembausteinen einer Queue zugeordnet werden; auch der Abbruch und Neustart von Jobs lassen sich auf der Basis einer systemübergreifenden einheitlichen Schnittstelle zentral realisieren.

Die neuen Unix-Produkte sind, wie es in der Mitteilung ergänzend heißt, auf mehr als 20 der gängigsten Unix-Plattformen lauffähig - unter ihnen Rechner von Data General, Digital, HP, HP Apollo, IBM, Pyramid, Sequent, Siemens-Nixdorf, Silicon Graphics und Sun.