Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Bunter Themenreigen bei der GI-Jahrestagung 82:

Systems Engineering im Mittelpunkt

01.10.1982

KAISERSLAUTERN (CW) - Systems Engineering in der Informatik ist der thematische Schwerpunkt, den die Gesellschaft für Informatik für ihre Jahrestagung 1982 gewählt hat. Sie findet vom 5. bis 7. Oktober an der Universität Karlsruhe statt.

Neben Beiträgen, in denen über neueste Entwicklungen auf den Gebieten "Rechnergestützter Entwurf von Rechnern", "Neue Rechnersystemarchitekturen" und "Neue Systemkonzepte in der Anwendung" berichtet wird, tragen folgende Fachleute in ihren Vortragen zur Jahrestagung bei:

W. K. Giloi: Ein Softwarekonzept für verteilte Multicomputersysteme und seine Unterstützung durch die Architektur des UPPER-Systems

R. Reddy: Research Issues for the Factory of the Future

L. G. Stucki: What about CAD/CAM for Software?

H. Zucker: Alte Software auf neuen Rechnern: Ein Konzept zur Erhaltung der Funktionskompatibilität zwischen Rechnergenerationen

U. Kulisch: Neue Rechnerarithmetiken und ihr Einfluß auf Architektur und Programmierung zukünftiger Rechnersysteme

J. Encarnacao: Die Konzeption, Programmierung und Anwendung des Graphischen Kernsystems GKS

P. Raulefs: Methoden der künstlichen Intelligenz: Übersicht und Anwendungen in Expertensystemen

R. Wilhelm: Imperative, prädikative und funktionale Programmierung.

Durch die hohe Zahl von Übersichtsvorrägen, mit denen nach Angaben des Veranstalters bewußt vom Konzept der Vorjahre abgewichen wird, soll der Jahrestagung eine besondere Attraktivität verliehen werden. Die Vorträge den anwesenden Fachleuten Gelegenheit bieten, sich über außerhalb des eigenen Arbeitsgebietes stattfindende Entwicklungen zu informieren.

Die Reihe der Fachvorträge wird am Dienstagvormittag durch Professor Dr. Güntsch vom BMFT mit einen Referat zum Thema "Haben wir in der Bundesrepublik Deutschland ein Defizit in der informationstechnischen Forschung?" eingeleitet.

Am Donnerstag und Freitagvormittag stellen sich die Fachausschüsse und Fachgruppen der GI mit folgenden Fachgesprächen vor:

- Interaktive Systeme - Beispiele für methodisches Vorgehen beim Entwurf

- Softwaretechnologische Aspekte bei Modell- und Methodenbanken und bei CAD-Systemen

- Künstliche Intelligenz

- Informatik zwischen militärischen und zivilen Anwendungen

- Führung betrieblicher Informationsbereiche

- Mikrorechner im Unterricht

- Integrierte Informationssysteme

In einer begleitenden Ausstellung ist die Vorführung von Werkzeugen für den Entwurf, die Realisierung sowie den Test und die Verifikation von Software geplant.