Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.10.2005

Systems: Kleine Speicherlösungen sind gefragt

Exabyte und Esesix präsentierten auf den Mittelstand zugeschnittene Angebote.

Wie wichtig die Einschätzung der eigenen Fähigkeiten ist, davon kann beispielsweise der Archivierungsspezialist Exabyte ein Lied singen. Die 1985 gegründete Company positionierte ihre Tape-Produkte zunächst für den mittleren Leistungsbereich und traf dort auf die massive Konkurrenz von Quantum mit dem DLT-Format und auf das LTO-Konsortium.

Nach zwei Jahren der Konsolidierung hat sich die Company neu positioniert und bedient jetzt mit den hauseigenen "VXA"-Bandlaufwerken kleinere und mittelgroße Unternehmen. Die VXA-Technik, die mit dem DDS- und DAT-Format konkurriert, sorgt für mehr Robust- heit, weil die Daten in Paketen und nicht in Spuren auf das Band geschrieben werden. "Daten auf Bändern, die durch Umwelteinflüsse wellig geworden sind, können unsere VXA-Laufwerke noch lesen, bei anderen Formaten ist das meist unmöglich", erklärt Klaus Jaschke, Exabytes District Sales Manager Central Europa, das Label "Desaster tested".

Für größere Datenmengen bietet der Hersteller die Autoloader "Magnum 1x7" an, die mit LTO-Laufwerken bestückt sind. Die- se Robot-Systeme - es gibt unter der Bezeichnung "Packetloader 1x10" auch eine Version mit VXA-Drives - sind robust und kostengünstig herzustellen, beschreibt der Manager. Der Trick besteht darin, dass die Bandkassetten in einem Karussell angeordnet sind und von einer einfachen Mechanik in das Laufwerk geschoben werden. "Wir benö- tigen keine Greifarme und komplizierte mechanische Vorrichtungen, die die Media beschädi- gen könnten", erklärt der Manager. Das Unternehmen - und letztendlich der Kunde - profitiert zudem von den günstigen Herstellkosten.

Über 5 TB Speicherkapazität

So liegt der Straßenpreis für die VXA-Autoloader bei 2200 Euro. Der Kunde erhält dafür 1,6 TB komprimierte Speicherkapazität mit einer Transferrate von 43 GB in der Stunde. Der LTO-Autoloader für rund 3800 Euro fasst 2,8 TB und transferiert in der Stunde 187 GB (komprimiert). Wird er mit dem neuen LTO-3-Laufwerk bestückt, dann verdoppelt sich die Kapazität, und die Geschwindigkeit steigt auf 576 GB/Stunde. Kostenpunkt: Weniger als 6500 Euro.

Eine andere Erfolgs- geschichte kann die bayerische Esesix Computer GmbH vorweisen, die sich als "Value Added Distributor" bezeichnet. Die Company mit den drei Schwerpunkten An- wendungs-, Sicherheits- und Speicher-Management hat zwar ein begrenztes, dafür aber sehr innovatives Produktportfolio. Zudem hat sich das Unternehmen auf schlüsselfertige Lösungen spezialisiert, für die es bei Bedarf auch einmal selbst entwickelt.

Auf der Messe waren die Speicherlösungen "Morphois" zu sehen, die für den Mittelstand gedacht sind. Neben einer Management-Appliance auf der Basis von Xyratex-Hardware und IP-Stor-Software vom Virtualisierungsspezialisten Falconstor kann der Mittelständler unter drei Serien wählen, die ihm Speichervirtualisierung und -verwaltung mit unterschiedlichen Kapazitäten ins Haus bringen.

Viele Wahlmöglichkeiten

Innerhalb der "Compac"-, "Standard"- und "Infinite"-Reihe kann unter den Laufwerksschnittstellen Fibre Channel, SATA und SAS sowie den Transportprotokollen FC und iSCSI gewählt werden. Zusätzlich gibt es Lösungen für NAS- und Worm-Speicher sowie eine virtuelle Bandbibliothek für die Archivierung. Für den Vor-Ort-Service beim Anwender hat sich Esesix die Dienste von Kodak gesichert. (kk)