Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.12.1997

Systems VS. Server

19.12.1997

-Innerhalb der AS/400-Familie unterscheidet die IBM zwei Konzepte:

1. Die Advanced Systems sind für den Betrieb mit interaktiven, "dummen" Terminals ausgelegt.

2. Die Advanced Servers dagegen bedienen in einer Client-Server-Umgebung intelligente Clients, die einen Teil der Rechenarbeit selbst übernehmen. Durch Modifikationen im Mikrocode ist die Anzahl echter Terminalanschlüsse auf sieben begrenzt.

-Für die "Systems" kassiert Big Blue typischerweise zwei- bis viermal soviel wie für vergleichbare "Server" (Zwölf-Wege-Advanced-System = 1,2 Millionen Dollar; Zwölf-Wege-Advanced-Server = 300 000 Dollar).

-IBM forciert für Anwender und ISVs klar den Umstieg auf Client-Server. Wolfgang Baum, Mitglied des Vorstands der Anwendervereinigung Common Deutschland, erläutert: "Die IBM versucht hier, mit ganz aggressiven Preisen in den Client-Server-Markt zu drängen. Sie muß sich nach dem Markt richten, und wenn sie auf andere Weise nichts erreicht, muß der Weg über die Preise führen." Ob das nach der internen Kalkulation noch wirtschaftlich sei, könne er nicht sagen. Die IBM verspreche sich aber sicher ein enormes Folgegeschäft.

-Leidtragende dieser Politik sind die rund 80 Prozent der Anwender, die mit ihrer Software auf Advanced Systems angewiesen sind. Diesen rät die Meta Group, beim Kauf massiven Preisdruck auf den Hersteller auszuüben.