Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.11.2008

T-Mobile: Humm übernimmt Verantwortung für Datenpannen

BONN (Dow Jones)--Philipp Humm hat seinen Posten als Sprecher der Geschäftsführung von T-Mobile Deutschland niedergelegt. "Unabhängig von der rechtlichen Beurteilung" übernehme Philipp Humm als bisheriger Sprecher der Geschäftsführung die Verantwortung für die jüngsten Datenvorfälle und deren Aufarbeitung bei dem Unternehmen, teilte der Mutterkonzern Deutsche Telekom am Mittwoch mit.

BONN (Dow Jones)--Philipp Humm hat seinen Posten als Sprecher der Geschäftsführung von T-Mobile Deutschland niedergelegt. "Unabhängig von der rechtlichen Beurteilung" übernehme Philipp Humm als bisheriger Sprecher der Geschäftsführung die Verantwortung für die jüngsten Datenvorfälle und deren Aufarbeitung bei dem Unternehmen, teilte der Mutterkonzern Deutsche Telekom am Mittwoch mit.

Seinen Posten als Geschäftsführer Vertrieb von T-Mobile Deutschland werde Humm behalten, sagte eine Sprecherin des Unternehmens auf Anfrage. Humm werde sich zukünftig auf erweiterte Vertriebsaufgaben konzentrieren. Neben seiner bisherigen Verantwortung für den deutschen Mobilfunk- und Festnetzvertrieb sei er zukünftig für auch für die Integration von etwa 160.000 Geschäftskunden in den Telekomvertrieb zuständig, für den insgesamt im Vorstand Timotheus Höttges verantwortlich ist.

Anfang Oktober war bekannt geworden, dass 2006 etwa 17 Millionen Kundendaten mit privaten Angaben wie Adressen, Geburtsdaten, Handy-Nummern und teils auch Email-Adressen bei T-Mobile gestohlen worden waren. Ende Oktober erklärte der Konzern, dass die 2006 eingeleiteten Maßnahmen zur Wiedererlangung und Vermeidung der weiteren Verbreitung der Daten richtig gewesen seien, die anschließende organisatorische Umsetzung und Bearbeitung des Falles aber Mängel aufwiesen hätten.

So hätten Mitarbeiter der Sicherheit auf der Suche nach den Tätern Verbindungsdaten von rund 20 Personen überprüft, so die Telekom damals unter Berufung auf interne Hinweise. Zudem seien mindestens einmal Verbindungsdaten von einem inländischen Wettbewerber und von einem ausländischen Unternehmen beschafft worden. Die fünf Manager und Mitarbeiter, die operativ oder organisatorisch verantwortlich in diese Fälle involviert waren, sind laut Telekom aus ihren bisherigen Aufgabenbereichen beurlaubt worden.

Ein neuer Sprecher der Geschäftsführung soll nun zügig berufen werden, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Er soll neben dem Bereich Strategie auch die Funktionen Datenschutz, Sicherheit und Recht in einem Bereich bündeln. "Wir haben entschieden, die Funktionen des Sprechers der Geschäftsführung und des Vertriebschef zu trennen, um den Themen 'Datenschutz', 'Sicherheit' und 'Recht' eine höhere Aufmerksamkeit und ein stärkeres Gewicht zu verleihen", wird Hamid Akhavan, Vorsitzender des Aufsichtsrats T-Mobile Deutschland, zitiert.

Webseite: http://www.telekom.de

DJG/phg/jhe

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.