Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.03.2002 - 

Kooperation mit T-Online bei WAP-Portal

T-Mobile senkt die GPRS-Preise

HANNOVER (pg) - T-Mobile richtet sein Branding international aus und will mobile Datendienste forcieren. Das Unternehmen kündigte dazu Tarifsenkungen für den Transferdienst General Packet Radio Service (GPRS) sowie für Roaming-Dienste an. Außerdem entsteht in Kooperation mit T-Online das zentrale Portal "T-Mobile-Online".

Ab Mitte April sollen laut Kai-Uwe Ricke, Vorstandsvorsitzender der T-Mobile International AG, alle Auslandstöchter unter der Marke T-Mobile auftreten. Konkret gilt dies für die amerikanische Voicestream, One 2 One in Großbritannien, Max.mobil in Österreich und Radio. Mobil in Tschechien. Später soll die niederländische Ben folgen. Durch die organisatorische Neuausrichtung ihres Mobilfunkgeschäfts habe die Telekom im letzten halben Jahr bereits Einsparungen von mehr als einer halben Milliarde Euro erzielt.

Insgesamt adressiert T-Mobile International einen Kundenstamm von 67 Millionen Kunden. 53 Millionen davon entfallen auf die eigenen Tochtergesellschaften, 14 Millionen auf Beteiligungsgesellschaften. 23,1 Millionen Teilnehmer der gesamten Gruppe verbucht die T-Mobile Deutschland GmbH auf sich, die laut Geschäftsführer Rene Obermann ihr Ergebnis vor Steuern von 1,2 auf 2,5 Milliarden Euro mehr als verdoppeln konnte.

Innerhalb des gesamten T-Mobile-Verbunds sollen in diesem Jahr 22 Millionen Endgeräte vermarktet werden, die fast alle über WAP- und GPRS-Funktionalität verfügen werden. GPRS erreicht derzeit eine Bandbreite von maximal 32 Kbit/s und ist dadurch besser für den voluminösen Datentransfer geeignet. Um das Übertragungsverfahren und damit die Nutzung mobiler Datendienste zu forcieren, senkt das Unternehmen laut Obermann ab Juni die GPRS-Tarife und wird bereits im April ein grenzüberschreitendes GPRS-Roaming einführen. Es wird zunächst die Netze in Deutschland, den USA, Großbritannien, Österreich und Tschechien umfassen und im Sommer auf weitere Länder ausgedehnt.

Im GPRS-Tarif "Profi" gilt das im monatlichen Grundpreis von 9,95 Euro enthaltene Volumen von 1 MB künftig nicht mehr nur für den WAP-, sondern auch für den Web-Zugang. Damit lassen sich zum Beispiel 1000 WAP- beziehungsweise 100 Web-Seiten oder 300 kurze E-Mails laden. Der bisherige Stundennutzungspreis von 0,29 Euro entfällt. Neu ist der GPRS-Tarif "Office" für Verbraucher, die häufig mobil auf das Internet zugreifen. Die monatliche Grundpauschale von 39,95 Euro beinhaltet einen Datenblock von 20 MB. Jedes weitere 100-KB-Paket kostet 19 Cent. Geschäftskunden, die den Company-Tarif "Eco" von T-Mobile nutzen, zahlen künftig eine Tagesgebühr von acht statt wie bisher 21 Cent sowie 25,60 statt 30,17 Euro für 1 MB Daten.

Ricke und Obermann kündigten auf der CeBIT außerdem gemeinsam mit dem T-Online-Vorstandschef Thomas Holtrop das WAP-Portal "T-Mobile Online" an, eine überarbeitete Fassung des aktuellen Portals T-Motion. Das Startcenter soll künftig sowohl T-Mobile- als auch T-Online-Nutzern als zentraler Zugang für Inhalte dienen. In das Multi-Access-Portal werden sich Kunden via Handy, PDA, Laptop oder Festnetz-PC einwählen können und stets einheitliche Benutzeroberflächen sowie Rubriken vorfinden. Die Rubriken werden T-Zones heißen und zunächst die Bereiche Nachrichten, Sport, Musik, Spiele und lokale Informationen abdecken. Einen Großteil der Inhalte wird T-Online liefern.