Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.03.2005

T-Systems umwirbt den Mittelstand

17.03.2005
Sonderangebote und Preisnachlässe sollen das Geschäft mit Firmenkunden ankurbeln.

Um sein Mittelstandsgeschäft auszubauen, hat T-Systems eine Offensive gestartet, die verstärkte Vertriebsaktivitäten etwa durch Sonderangebote vorsieht. So soll es bis Ende Juni Einstiegspreise für schnelle Unternehmensanschlüsse geben. Dabei könnten die Firmen bis zu 590 Euro sparen, wirbt T-Systems-Chef Konrad Reiss. Kunden, die sich bis Ende Mai für das Customer-Relationship-Management- (CRM-)Mietangebot entscheiden, sollen einen Rabatt von 20 Prozent erhalten.

Auch insgesamt hat sich die neu aufgestellte T-Systems - Anfang des Jahres wurde die Telekom-Tochter mit dem Geschäftskundenvertrieb von T-Com und dem Netzinfrastruktur-Dienstleister T-Netpro zu einer Servicesparte für Geschäftskunden zusammengelegt - viel vorgenommen. So soll der Bereich "Enterprise Services", der sich um 60 multinationale Konzerne sowie um öffentliche Institutionen kümmert, höhere Anteile an den IT-Budgets seiner Kunden ergattern. Auch von neuen Outsourcing-Deals erhofft sich Reiss zusätzliches Wachstum. Im zweiten Segment "Business Services", das rund 160 000 große und mittlere Firmen betreut, geht es dem T-Systems-CEO vor allem darum, Marktanteile im Telekommunikationsbereich zurückholen, "die regulierungsbedingt unvermeidbar zurückgegangen sind."

Für das laufende Geschäftsjahr äußerte sich Reiss vorsichtig optimistisch. Er verwies auf ein Auftragplus um 6,7 Prozent, das unter anderem auf einige "Big Deals" zurückzuführen sei. Im Geschäftsjahr 2004 hätten die Einnahmen mit rund 10,5 Milliarden Euro im Vergleich zum Vorjahr zwar stagniert. Positive Signale seien jedoch der um 3,1 Prozent gestiegene Außenumsatz sowie eine Steigerung des IT-Services-Geschäfts um 10,4 Prozent. (ba)