Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.11.1982

TA und Olivettl völlig konträrer Meinung

NÜRNBERG (nw) - Völlig konträrer Meinung sind Olivetti-Chef Carlo die Benedetti und Triumph-Adler-Vorstandsvorsitzender Dr. Peter Niedner bei der Einschätzung von Marktchancen deutscher Computer- und Büromaschinenhersteller in der Bundesrepublik. Wahrend der erste behauptet, die deutschen werden in absehbarer Zeit vom Markt verschwinden (siehe COMPUTERWOCHE Nr. 46 vom 12.11.), hält sein Konkurrent dies für "bloßes Wunschdenken".

Besonders verärgert äußerte sich Niedner über die Behauptung de Benedettis, daß deutsche Hersteller die Umstellung von der Mechanik auf die Elektronik nicht rechtzeitig vollzogen hätten. Dies entbehre jeder Grundlage. Niedner zufolge haben die deutschen Hersteller ganz im Gegenteil ihren Anteil am Inlandsmarkt 1982 von etwa 44 Prozent im Jahr 1981 heuer auf mehr als 50 Prozent steigern können.

Diese Entwicklung gehe eindeutig zu Lasten ausländischer Anbieter, zu denen auch Olivetti zähle. Als Beispiel für die guten Perspektiven seines Unternehmens nannte Niedner den mittlerweile erreichten Pro-Kopf-Umsatz von rund 160 000 Mark jährlich, der weit über vergleichbaren Werten von Olivetti liege. Er sehe die Äußerungen de Benedettis angesichts dieser Sachverhalte lediglich als Versuch zur Verunsicherung des deutschen Marktes und nicht als Beitrag zur sachlichen Diskussion aktueller Themen.