Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.08.2005

Tabbed-Browsing auf der Festplatte

Dateien und Verzeichnisse auf dem Windows-PC stellt der Windows-Explorer zwar dar, doch wenn es darum geht, mehrere Ordner zu öffnen, versagt das Bordmittel des Microsoft-Betriebssystems. Lediglich durch das Starten mehrerer Explorer-Fenster lässt sich Abhilfe schaffen. Es geht auch anders. Die Firma Baxbex Software aus Dorsten hat mit "Folderbox 1.2" eine praktische Erweiterung des Explorers entwickelt. Das Werkzeug erlaubt es, innerhalb eines Explorer-Fensters mehrere Verzeichnisse zu öffnen. Die einzelnen Folderboxen sind, ähnlich wie beim "Tabbed-Browsing" mit Web-Browsern wie "Firefox" und "Opera", über Karteireiter zugänglich. Bis zu fünf Boxen gestattet die für private Zwecke gedachte kostenlose Version. Die Pro-Variante für Unternehmen bietet zehn davon und kostet knapp 15 Euro. Dazu kommen technischer Support und Buttons, um Folderbox ohne Umweg über das Explorer-Menü rasch ein- und auszuschalten.

Nur zwei der fünf möglichen Folderboxen sind standardmäßig sichtbar. Alle weiteren Boxen müssen über das Konfigurationsmenü aktiviert werden - ein Umstand, der wenig sinnvoll erscheint und die Handhabung unnötig erschwert.

Um eine Folderbox zu öffnen, markiert der Nutzer ein Verzeichnis oder Laufwerk, aktiviert das Kontextmenü (rechte Maustaste) und wählt "In Folderbox anzeigen". Dann öffnet sich am unteren Bildschirmrand ein Fenster mit Navigationsleiste. Sie bietet über Schaltflächen Funktionen für "Vor", "Zurück" und "Zum initialen Verzeichnis" sowie für den Verzeichniswechsel. Pfeile gestatten es, das aktuelle Explorer-Fenster in der Folderbox erscheinen zu lassen und umgekehrt. Verfügt der Anwender über das Programm "Krypt2000", so kann er über das Schloss-Symbol in der Leiste Dateien oder Verzeichnisse verschlüsseln lassen. Im Web hält Baxbex ein Online-Tutorial bereit. (fn)

CW-FAZIT: Folderbox erweist sich als nützliche und unaufdringliche Erweiterung des Windows-Explorers.