Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.08.1978 - 

Anwenderbericht Globus-Handelshof-Gruppe, St. Wendel:

Tagesabschluß in 35 Minuten

ST.WENDEL- "Der Aufwand für die Hardware zur Verkaufsdatenerfassung ist bei unserem Durchsatz erfreulich gering und steht in keinem Verhältnis zum Rationalisierungseffekt, den wir am Point-of-sale erreichen können", freut sich Albert O. Voss, Organisationsleiter der Globus-Handelshof-Gruppe in St. Wendel/ Saar. Mit dem interaktiven NCR-Terminal 255/726 und den auf die Globus-Belange zugeschnittenen Programm-Standards des Systems konnten bei der täglichen Abrechnung aller Verkaufsdaten "erhebliche Verbesserungen" gegenüber konventionellen Organisationsabläufen erzielt werden.

Eine eingearbeitete Kassiererin - so Voss - erreicht heute eine Durchschnittsleistung von 40 registrierten Artikeln pro Minute. Auch die Kassenabrechnung beim Markttagesschluß sei schneller und aussagekräftiger als vorher: "Etwa 35 Minuten nach Marktabschluß haben wir in jedem der mit dem System ausgerüsteten Märkte die Tagesabrechnung im Geld- und Warenbereich vorliegen." Weitere Vorteile brächten die Umsatz-, Preis- und Mengen-Abfragen aller gespeicherten Artikel und eine erste Umsatzgliederung nach Waren- und Hauptwaren-Gruppen.

Neben den 20 Check-Out-Kassen sind noch weiter 11 NCR-Terminals 255 im Einsatz, die als "Mittelpunkt-Terminals" mit Sonderspezifikationen ausgestattet sind. So gibt es die Möglichkeit, an diesen Kassen die niedrigen Price-look-up-Nummern mehrfach zu verwenden. "Dadurch kann die Eintastgeschwindigkeit erhöht und der Abfertigungsvorgang beschleunigt werden", erklärt Voss.

1 700 Artikel im PLU

Das Gesamtsortiment von Globus kann in bis zu 200 Warengruppen aufgeteilt erfaßt werden. Bis zu 1 700 Artikel können im Price-look-up-Verfahren geführt und ständig in Menge, Einkaufs- und Verkaufspreis mitgerechnet werden. Das System ordnet diese Umsätze, die bei Globus heute bereits etwa 35 Prozent des Gesamtumsatzes ausmachen, automatisch den Warengruppenumsätzen zu. Auch im SB-Restaurant Wiesental werden alle Speisen und Getränke als PLU-Artikel abgespeichert. Im Getränke-Center wird auch die Leergutrücknahme von den Kunden als PLU-Artikel geführt. Schnelle Abfertigung, leichte Nachdisposition und eine einfache Leergutabrechnung kennzeichnen diese Spezialanwendung, zu deren Erfolg nach den Worten von Voss die Mehrfachverwendung der niedrigen PLU-Nummern wesentlich beigetragen hat.

Verwaltungsaufwand minimiert

Zu den erforderlichen organisatorischen Maßnahmen, die eine Beschleunigung der Abrechnung des Marktes sowie eine Vereinfachung der Verwaltungsarbeit bringen, gehören im wesentlichen:

-Die von der Kassiererin als Kredit verkauf eingegebenen Vorgänge werden, vom System gesondert ausgewiesen und auf Kassette gespeichert.

-Im Rechenzentrum wird anhand der gelieferten Daten die Rechnungsschreibung für die Kreditverkäufe, später auch die Mahnung und die Zahlungsüberwachung vorgenommen.

-Umlagerungen von Ware im Markt selbst und der Märkte untereinander werden ebenfalls an den Kassenstellen direkt erfaßt, gespeichert und zentral verrechnet.

Das abendliche Feststellen des Kassen-Ist-Bestands, getrennt nach Sorten, Schecks und Belegen, ist über jedes Terminal möglich. Die Kassiererin teilt die errechnete Ist-Summe dem Marktbüro über eine Gegensprechanlage mit. "Dem Büro ist aus der permanenten Mitrechnung während des Tages die Soll-Summe bekannt, die die Kassiererin haben müßte", berichtet Voss. "Sie wird sofort entlastet, wenn die Angaben stimmen- oder sie wird zur Nachkontrolle aufgefordert. "

Die vom System geschriebenen Einreichungsbelege "Bar- und Scheckeinreichung" werden durch die Kassiererin direkt der Geldkassette beigegeben. Alle am Tag eingesetzten Nebenkassen werden abends in eines oder mehrere Terminals eingegeben.

Globus-Handelshof-Gruppe

Sitz der Globus-Handelshof-Gruppe ist St. Wendel/Saar. Die Gruppe erzielte im Geschäftsjahr 1976/77 einen Umsatz von 613 Millionen Mark. In der ersten Hälfte des neuen Geschäftsjahres wurden 337 Millionen Mark umgesetzt. Mit dem neuen Haus in Wiesental beträgt die Gesamtverkaufsfläche von Globus 63 000 qm, bei einer Gesamtfläche von 90 000 qm. Zu dem Unternehmen gehören heute 12 Märkte, in denen fast 2000 Mitarbeiter beschäftigt sind. Die Gruppe arbeitet mit dem interaktiven NCR-Terminal 255/726.