Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.09.1994

Tandem-Deal bringt Beamte in Kalamitaeten

MUENCHEN (CW) - Kalifornische Beamte sind nach einem Bericht der US-Wirtschaftszeitung "Wall Street Journal" Gegenstand offizieller Untersuchungen zu einem Fall moeglicher Wirtschaftskriminalitaet.

Die Beamten waren 1986 in das Bewertungsprocedere fuer die Installation eines der weltweit groessten Datenbankprojekte involviert. Seinerzeit sollten 30 Millionen Fahrzeughalter-Daten der kalifornischen Verkehrsbehoerde Department of Motor Vehicles

(DMV) von einer alten Sperry-Univac-Applikation auf ein anspruchsvolleres relationales Datenbanksystem uebertragen werden.

In dem Ausschreibungsverfahren duellierten sich in der Endausscheidung IBM mit einem MVS-Mainframe und Tandem mit einem VLX-Nonstop-Rechner. Tandem konnte den lukrativen Auftrag an Land ziehen.

Am 3. Juli 1994 meldete die US-Zeitung "San Jose Mercury News", die Tandem-Systeme haetten die in sie gesetzten Erwartungen bei weitem nicht gerechtfertigt (vgl. CW Nr. 31 vom 5. August 1994, Seite 7: "Benchmarks ersetzen..."). Der Fuenfjahresvertrag ist mittlerweile gekuendigt.

Den Staatsdienern wird nun von vier staatlichen Organisationen vorgeworfen, Tandem habe sie seinerzeit entweder bezahlt oder spaeter beschaeftigt. Tandem bestreitet jegliche Verfehlung und sagt, es liefen keine Untersuchungen gegen das Unternehmen.