Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.04.1998 - 

Zertifiziert für Oracle- und Tandem-Datenbanken

Tandem und Compaq schnüren Cluster-Paket für Windows NT

24.04.1998

Der Anbieter positioniert den "Proliant 6500/CR1000 Cluster" für unternehmensweite IT-Dienste sowie als Plattform für Data-Warehouses und OLTP-Anwendungen. Der Server-Cluster umfaßt zwei Compaq-"Proliant-6500"-Rechner, die über eine Punkt-zu-Punkt-Fast-Ethernet-Verbindung kommunizieren. Daran lassen sich bis zu fünf Raid-Speichersubsysteme vom Typ Tandem "CR1000" anschließen. Softwareseitig sind die Computer über Microsofts "Cluster Server" (vormals Wolfpack) verbunden, der Bestandteil von Windows NT 4. 0 Enterprise Edition ist.

Jeder der beiden Rechnerknoten ist in der Basisversion mit zwei 200-Megahertz-Pentium-Pro-Prozessoren ausgestattet. Bis zu vier CPUs können in einem Rechner arbeiten; der ECC-fähige Hauptspeicher (ECC = Error Correcting Code) liegt in der höchsten Ausbaustufe bei 4 GB (1 GB je Prozessor). Die Compaq-Server besitzen redundante Lüfter und Netzteile.

Das Cluster-System ist mit Dual-Peer-PCI-Bussen und Doppelport-"Netelligent"-Controllern ausgerüstet. Dadurch sollen sich vor allem die Datentransferraten erhöhen. Ein weiteres technisches Schmankerl sind die PCI-Hot-Plug-Erweiterungskarten, die der Hersteller in den Rechnern einsetzt. Über die entsprechende Schnittstelle können Karten ausgetauscht oder hinzugefügt werden, ohne daß der Server heruntergefahren oder die laufende Anwendung beendet werden muß.

Tandems Speichersubsystem CR1000 läßt sich gemäß den Raid-Levels 0, 1, 3, 5 oder 10 konfigurieren. Die jeweils gewünschte Raid-Stufe können Administratoren für einzelne Volumes im laufenden Betrieb verändern. Festplatten, Kühler und Controller sind doppelt ausgelegt. Das Speichersystem faßt maximal 30 Festplatten mit jeweils 4,2 oder 9,1 GB. Aus Gründen der Ausfallsicherheit sind die beiden Raid-Controller mit jeweils einem SCSI-Bus mit den Compaq-Servern verbunden.