Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.10.1992 - 

Proprietäres Guardian-System als Klotz am Bein

Tandem will mit neuem Unix auch kleinere Firmen ansprechen

CUPERTINO (CW) - Attraktiver denn je möchte sich die Tandem Computers Inc. aus dem kalifornischen Cupertino vor allem auch kleineren IS-Unternehmen zeigen, die Wert auf fehlertolerante Systeme legen.

Mit der Version 2.0 ihres Unix-Derivats "Nonstop-UX" sowie einer Icon-basierten Software soll Anwendern das Vorurteil gegen angeblich schwer zu handhabenden Unix-Systemen genommen werden.

Tandem, Marktführer bei fehlertoleranten Systemen, erhofft sich mit der neuen Nonstop-UX-Version Kaufanreize für die Kunden von "Integrity"-Systemen. Mit der Version 2.0 könne der Benutzer UNIX-Anwendungen von der Stange kaufen, die auf Unix System V, Version 4, zugeschnitten sind.

Mit der Auffrischung der Betriebssystem- und Management-Software will Tandem insbesondere weniger finanzkräftige Unternehmen ansprechen, die auf Fehlertoleranz setzen möchten. Diese Strategie soll den Kaliforniern einen erklecklichen Anteil auch im Unix-Markt fehlertoleranter Systeme sichern.

Marktanalysten wie Ricki Kirzner vom Meinungsforschungsinstitut Dataquest in San Jose weisen darauf hin, daß Tandem bei diesem Bemühen von der bereits installierten Basis fehlertoleranter "Cyclone"-Großsysteme nicht allzuviel profitieren dürfte.

Vor allem der Mangel verfügbarer Verbindungsmöglichkeiten zwischen den unter dem proprietären "Guardian"-Betriebssystem laufenden "Cyclone"-Systemen und den Einstiegs-Unix-Rechnern "Integrity" bremse Tandems Intention, das Unix-Geschäft schneller auszubauen.

Unix-Programmierer leichter zu finden

Tandem bemühe sich zwar, neue Kunden zu gewinnen "aber auf ihre eigene installierte Basis können sie nicht zurückgreifen", meint die Marktanalystin. Viele Benutzer von Integrity-Rechnern, vor allem aus dem Kommunikations-, Banken- und Transportbereich, würden sich vielmehr, sähen sie sich nach Unix-Paketen um, an Drittanbieter wenden.

Unter anderem ein Vorteil des Unix- gegenüber dem Guardian-Betriebssystem ist nach Meinung von befragten Anwendern, daß es einfacher sei, Anwendungs-Programmierer für Unix zu finden.

In den USA beträgt der Preis für Nonstop-UX Version 2.0 rund 22000 Dollar. Tandems Icon-basierte Konsolensoftware für die Systemverwaltung der Integrity-Rechner kostet extra: etwa 5000 Dollar.