Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.04.1993 - 

Aquarius springt bei angeschlagenem PC-Hersteller ein

Tandon-Holding begibt sich in USA unter Chapter eleven

Ein Ausweg zeichnet sich bereits ab: Als voraussichtlich groesster neuer Einzelaktionaer wird die Aquarius Systems International GmbH (ASI) weltweit Rechner fuer Tandon produzieren.

Winfried Hoffmann, Geschaeftsfuehrer von ASI Deutschland, kann als designierter Chief Operating Officer den Restrukturierungsprozess bei TSL nachhaltig beeinflussen. Wie hoch die Kapitalspritze fuer Tandon sein wird, konnte sein Kompagnon Rolf Wiehe noch nicht sagen: "Der offizielle Geschaeftsabschluss steht noch aus, bisher haben beide Seiten einen Letter of intent unterzeichnet." Klar ist laut Wiehe allerdings, dass kuenftig saemtliche PCs von Tandon im ASI-Werk in Soemmerda produziert werden: "Wahrscheinlich sind wir schon in vier Wochen soweit."

Damit werde die Lieferfaehigkeit des kuenftigen Partners wiederhergestellt, die zum Teil vergraetzten Kunden koennten endlich bedient werden.

Die seit rund einem Jahr bestehenden Lieferengpaesse hatten sich waehrend der letzen drei Monate dramatisch zugespitzt, weil die TSL ihre Lieferanten nicht mehr bezahlen konnte. "Fuer uns wurde es besonders schlimm, als vor drei Monaten beschlossen wurde, das Werk in Wien zu schliessen", erklaert Rudi Arndt, Geschaeftsfuehrer der Tandon Deutschland.

Vor dem Antrag auf Glaeubigerschutz unter Chapter eleven - was etwa einem Vergleich nach deutschem Recht entspricht - hat sich die TSL eigenen Angaben zufolge mit diesen Lieferanten, den Hauptglaeubigern, geeinigt. Sie sollen durch Anteile an der Company entschaedigt werden, damit sie den Deal mittragen.

Sowohl Arndt als auch Wiehe legen groessten Wert auf die Feststellung, dass es nicht zu einer Vermischung der Produktlinien kommt. Sowohl ASI als auch Tandon werden ihre Markennamen beibehalten. Allerdings erreiche man mit dem durch die Kooperation enorm vergroesserten Produktionsvolumen die notwendigen Economies of scales, die mehr Flexibilitaet in der Preisgestaltung bringen.

Wiehe sieht in dem Deal nicht nur eine Kooperation bei Beschaffung, Produktion und Logistik: "Wir besetzen damit zusaetzliche Maerkte in Europa. Tandon hat nicht nur in Deutschland ein gutes Haendlernetz, sondern auch in England, Frankreich und der Schweiz". ASI hingegen sei im europaeischen Ausland bisher nicht so stark vertreten gewesen. Ausserdem gebe die Investition ASI die Moeglichkeit, das Geschaeft auf das hoeherpreisige Marktsegment auszudehnen, in dem Tandon bisher taetig war.