Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.10.1995

Tarifkonzept 1996 konkretisiert Telekom bietet Geschaeftskunden Volumenrabatt im Telefondienst

BONN/DRESDEN (vwd) - Die Geschaeftskunden der Deutschen Telekom AG werden im Zusammenhang mit dem zum 1. Januar 1996 in Kraft tretenden "Tarifkonzept 96" beim Telefondienst unter drei volumenabhaengigen Optionsangeboten waehlen koennen. Entsprechende Tarifofferten beschloss der Aufsichtsrat des Unternehmens vergangene Woche auf einer routinemaessigen Sitzung in Dresden.

Nach Angaben des Bonner Carriers reicht der kuenftige Volumenrabatt bis zu 24 Prozent, hinzu kommen sogenannte Grundnachlaesse auf internationale Verbindungen von maximal 15 Prozent. Die volumenabhaengigen Nachlaesse umfassen neben den internationalen Zielen erstmals auch nationale Verbindungen, erklaerte der Telekom- Aufsichtsratsvorsitzende Rolf-Dieter Leister am Rande der routinemaessigen Aufsichtsratssitzung in Dresden.

Gespraeche mit der restlichen Welt 25 Prozent guenstiger

Zudem ist das Tarifkonzept 96 nun auch in anderen Bereichen konkretisiert worden. So erfolgt mit Inkrafttreten des Tariftableaus auch eine Aenderung der Telefongebuehren fuer den Sektor "Restliche Welt", wobei Gespraeche im Durchschnitt um bis zu 25 Prozent preisguenstiger werden sollen.

Eine Minute Telefonverbindung nach Australien, Japan, Hongkong, Suedkorea, Neuseeland oder Singapur duerfte dann nach Telekom- Angaben 2,40 Mark statt wie bisher 3,22 Mark kosten. Der Minutenpreis nach Argentinien, Brasilien, Chile, der Dominikanischen Republik, Kolumbien, den Niederlaendischen Antillen, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Saudi Arabien, Iran, Kasachstan, Suedafrika, Taiwan und den Philippinen sinkt den Plaenen zufolge von 3,22 Mark auf 2,88 Mark.

Zusatzdienste ab 1996 kostenlos

Bereits zum 1. August waren die Tarife fuer Verbindungen nach Nordamerika, Finnland, Norwegen, Schweden und Island um bis zu 30 Prozent reduziert worden. Anfang 1996 werden zudem, wie es bei der Telekom heisst, Leistungen wie Anklopfen, Rueckfragen/Makeln und Dreierkonferenz fuer analoge Anschluesse an digitalen Vermittlungsstellen kostenlos angeboten (bisher acht Mark monatlich fuer das Paket).

Darueber hinaus gibt es ab dem 1. Januar 1996 nach Angaben der Telekom ein Zusatzpaket mit Features wie Anruferweiterschaltung, abgehende Sperre und Verbindung ohne Wahl zu einem Preis von 19 Mark (im ersten Monat) beziehungsweise 13 Mark (in den Folgemonaten).

Neue Preise sollen demnaechst auch die Telefon-Mehrwertdienste im Zusammenhang mit dem Service 0130/0180x attraktiver machen. Vorsteuerabzugsberechtigte Anbieter werden durch die Senkung der Verbindungstarife im Durchschnitt um 20 Prozent entlastet, rechnet die Telekom vor. Vorgesehen sei zudem die Einfuehrung kurzer Rufnummern, die Erhoehung der Anzahl der Ursprungsbereiche und eine Verbesserung der Kundenstatistiken.

Darueber hinaus wird der laufende Betriebsversuch fuer den Telekom- Info-Service 0190 zum 1. Januar 1996 in den Regelbetrieb ueberfuehrt. Dabei sind laut Telekom eine Reihe von Standardpaketen und Zusatzdiensten geplant. Last, but not least koennen Geschaeftskunden, denen eine schnelle Entstoerung ihrer Anlagen wichtig ist, in Zukunft fuer monatlich 15 Mark auf einen neuen Schnellservice zurueckgreifen. So sollen technische Stoerungen sowohl an Werk- als auch an Feiertagen rund um die Uhr innerhalb von sechs Stunden durch Servicetechnik des Carriers behoben werden.