Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.06.1982 - 

US Marktanalyse über Leasing-Unternehmen:

Tausche gebrauchte IBM gegen neuen Apple

LONDON (hh) - Ein gebrauchter IBM 370/138-Prozessor ist in den Vereinigten Staaten für den Preis einer Apple-Konfiguration erwerbbar Dies geht aus einer Untersuchung hervor, die Technology News of America bei US-amerikanischen Leasingunternehmen durchgeführt hat.

Die Untersuchung habe gezeigt, so berichtet das Informatics Daily Bulletin, daß eine 148 von IBM in der gleichen Preisklasse liege wie ein Bildschirmgerät und eine 168 preislich mit einer kleineren 4331 konkurrieren könne. Der zugrunde gelegte Listenpreis für eine IBM 370/138 mit 512 K wird von Informatics mit 240 000 Dollar angegeben, der Kaufpreis liege für das Gebrauchtgerät bei 3000 Dollar, errechnete die TNA.

Eine IBM 370/148 mit einem Megabyte (laut Informatics-liste 456 000 Dollar) erzielt bei Verkauf noch 2000 Dollar. Der Gebrauchtkäufer allerdings muß gut 8000 Dollar ausgeben. Diese Differenz, die sich auch bei anderen Beispielen zeigt (siehe Tabelle), erklärt sich nach Meinung von Informatics damit, daß es selten einen Käufer gebe, der exakt die gleiche Konfiguration wünsche, wie sie zum Verkauf steht. Der Zwischenhändler habe aus diesem Grunde ein Lager anzulegen und sogar auch einmal eine andere Maschinenkonfiguration zusammenzustellen.

Eine andere Konstellation ergibt sich bei der 6 MB 3032. Der Listenpreis wird mit 1 400 000 Dollar angegeben, als erzielbaren Preis errechnet TNA 250 000 Dollar und als Gebrauchtkaufpreis müssen 325 000 Dollar ausgegeben werden. Informatics erklärt diese Werte mit dem schlechten Absatz der 3032, die kurz nach Erscheinen von der 3033 N abgelöst worden sei. Die Nachfrage sorge deshalb bei den nicht gerade häufig vorhandenen Maschinen für einen höheren Preis.