Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.05.1999 - 

Update der Open-Source-Sprache

TCL unterstützt in der Version 8.1 Multithreading

MÜNCHEN (CW) - Die Scriptics Corp. des TCL-Erfinders John Ousterhout erweitert die Scriptsprache in der Version 8.1 um wesentliche neue Funktionen. Dazu gehören Unterstützung für Multithreading und Unicode sowie eine einheitliche Architektur für Spracherweiterungen.

Die seit 1988 verfügbare Tool Command Language (TCL) befindet sich durch die steigende Beliebtheit von Scriptsprachen und des Open-Source-Konzepts im Aufwind. Nach Angaben von Scriptics nutzen weltweit mehr als 500000 Entwickler TCL.

Mit der eben fertiggestellten Version 8.1 können Anwendungen geschrieben werden, die ihre Arbeit auf mehrere Threads verteilen. Jeder dieser Programmteile kann dabei eine eigene Instanz des Interpreters nutzen. Damit soll sich TCL auch für den Einsatz auf dem Server eignen, nachdem die Sprache bisher zusammen mit dem Tool Kit (TK) in erster Linie für die GUI-Entwicklung genutzt wird.

Der internationalen Verbreitung soll die Unicode-Unterstützung dienen. In der aktuellen Ausführung wurde auch die En- gine für reguläre Ausdrücke überarbeitet, so daß sie Suchmuster auch in Unicode-Zeichenketten finden kann. Eine Stärke von Scriptsprachen ist ihre einfache Erweiterbarkeit um Zusatzmodule. Bisher nutzten die Anbieter solcher Extensionen uneinheit- liche Verfahren, um ihre Module in das Kernprodukt einzubinden. In der Version 8.1 standardisiert die TCL Extension Architecture (TEA) die Einbindung von Add-ons.

TCL existiert für alle gängigen Plattformen und kann von http:// www.scriptics.com heruntergeladen werden. Der Sprachkern ist kostenlos erhältlich, sein Quellcode frei zugänglich. Das Geschäftsmodell von Scriptics setzt auf Zusatzprodukte und Services. Der Hersteller bietet beispielsweise Debugger, Compiler oder Syntaxprüfer als Testversionen auf dieser Web-Site an.