Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.12.1975

Technische Veraussetzungen für Mixed Hardware

Ehe man Mixed Hardware installiert, sollte man eine Reihe technischer Gegebenheiten berücksichtigen.

Computer-Raum-Analyse

Durch eine Computer Raum-Analyse sollte man alle Umweltkriterien überprüfen. Die optimale Betriebssicherheit der Anlage ist nur dann gewährleistet, wenn etwa Temperatur und Luftfeuchtigkeit innerhalb der vorgeschriebenen Grenzwerte liegen, wenn die Luftverunreinigung bestimmte Grenzen nicht überschreitet, wenn die Stromversorgungsqualität ausreichend ist und wenn die technischen Sicherheits- und Schutzvorkehrungen ausreichend sind.

Es hat sieh in der Praxis herausgestellt, daß die Durchführung einer Raum-Analyse im Zusammenhang mit der Installation von Mixed Hardware besonders sinnvoll ist, weil man hier alle Diskussionen zwischen EDV-Hersteller, Mixed-Hardware-Hersteller und EDV-Benutzer aus der Sieht der Umwelt des Computer-Raumes ausschalten kann. Umweltprobleme kann man anhand von entsprechenden Warnzeichen vermuten. Dies sind im wesentlichen folgende Erscheinungen:

1. Überdimensionale Ausfallquoten der Hardware.

2. Augenfällige Klimaprobleme.

3. Extreme Verschmutzungen.

4. Häufungen von Datachecks.

5. Starkes Rauchen im Computerraum .

6. Starke Unregelmäßigkeiten hinsichtlich Luftfeuchtigkeit und Temperatur.

Derartige Fehlerquellen kann der EDV-Benutzer alleine nur schwer analysieren, da sie nicht offen zutage treten, sondern sich in entsprechenden Ausfallquoten der Hardware niederschlagen. Wenn der EDV-Leiter aufgrund einer Raum-Analyse sicher ist, daß die räumlichen Verhältnisse keine Ausfallursache darstellen, ist eine Schwachstelle schon einmal ausgeschaltet.

Ausfallquotenanalyse

Eine weitere wichtige Voraussetzung für die Installation von Mixed Hardware liegt darin, daß man die Ausfallquoten seines gesamten Systems sowie aller Hardwareeinheiten exakt erfaßt und entsprechend auswertet. Es ist besonders wichtig, daß man die Erfassung der Ausfallquoten (möglichst nach Anzahl und Stunden der Ausfälle pro Einheit und Monat) noch für das bisherige System einführt, um später einen exakten Vergleich hinsichtlich der Häufigkeit und Dauer der Ausfalle durchführen zu können.

Minimalkonfiguration

Aus technischer Sicht ist es wichtig zu wissen, wie die sogenannte Minimalkonfiguration des entsprechenden EDV-Systems aussieht. Diese wird in vielen Fällen nicht beachtet, weil die zusätzliche Absicherung beim EDV-Hersteller recht teuer sein kann. Mit der Installation von Mixed Hardware findet recht oft eine Vergrößerung der EDV-Anlage statt, so daß die Belange der Minimalkonfiguration oft ohne Zutun des EDV-Leiters beachtet werden. Dies stellt sich recht häufig als zusätzlicher Vorteil der Mixed Hardware heraus, den man berücksichtigen sollte. Die Vergrößerung der EDV-Anlage kann dazu führen, daß solche Jobs. die bisher bei Ausfällen zu Engpässen geführt haben (kritische Jobs. - nach Ablauf einer gewissen Zeit führen diese zu einem Ausweichen auf ein fremdes System) nunmehr einen Engpaß nicht mehr hervorrufen. Man sollte daher auch über eine Systematik aller kritischen Jobs verfügen, um auch hier die Vorteile der Mixed Hardware entsprechend bewerten zu können.

Auslastung des EDV-Systems

Recht wichtig ist die Auslastung des EDV-Systems besonders dann, wenn ein Austauschen des Hauptspeichers so vorgenommen werden soll, daß zunächst einmal der EDV-Hersteller seinen Hauptspeicher entsprechend abrüstet und dann anschließend der Mixed-Hardware-Hersteller bis zu der gewünschten Hauptspeichergröße aufrüstet. Hier besteht grundsätzlich keine Möglichkeit des Parallellaufs, so daß das Risiko bei extrem ausgelasteten Anlagen entsprechend hoch ist. Zwar ist die Installation von Hauptspeicher-Modulen an sich problemlos, man sollte jedoch diesen Gesichtspunkt bei der Planung der Installation berücksichtigen. Prinzipiell benötigen die Mixed-Hardware-Hersteller einen gewissen Mindestbedarf an Online-Testzeit. Wenn dieser aufgrund der starken Auslastung nicht gewährt werden kann liegen keine guten Voraussetzungen für die Installation vor.

Platz für Parallelläufe

Grundsätzlich empfiehlt sich bei jeder Mixed-Hardware-Installation ein Parallellauf, so daß der entsprechende Platz zur Verfügung stehen sollte.