Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.07.1997 - 

Eine Million Mark vergeblich investiert

Technodata kündigt der SAP die R/3-Partnerschaft

"Unsere Kernkompetenzen richten sich auf den Mittelstand aus, deshalb macht die Kooperation mit SAP keinen Sinn", konstatiert Jürgen Gerhards, Geschäftsführer bei der Technodata Informationstechnik GmbH, Renningen.

Welche Gründe im Detail dazu führten, daß das Softwarehaus 1995 überhaupt zum R/3-Systemhaus der SAP AG wurde, kann Gerhards nicht mehr nachvollziehen. "Das war vor meiner Zeit bei Technodata. Allerdings vermute ich, daß man wie andere Softwarehäuser auch einfach auf den SAP-Zug aufspringen wollte. Der Erfolg schien garantiert."

Das Zusteigen kam die Technodata teuer, zumal der Hersteller schon bessere Zeiten gesehen hat. Rund eine Million Mark will das Haus allein für R/3-Erweiterungen ausgegeben haben. Weitere drei Millionen Mark hätte die Softwareschmiede für zusätzliche Anpassungen aufbringen müssen. "Nicht einmal die R/3-Finanzbuchhaltung deckt die Erfordernisse unserer Branche ab", so Gerhards. Zum Beispiel fehlten Funktionen für die Anzahlungs- beziehungsweise Abschlagszahlungen, die in der Bauwirtschaft üblich sind.

Die Investitionen waren umsonst. "Da liegt nun eine Million Mark im Papierkorb", zieht Gerhards Bilanz. In den zwei Jahren als R/3-Systemhaus hatte Technodata keinen Kunden für das SAP-System gewinnen können. Dazu heißt es aus Walldorf: "Die Systemhäuser, die aktiv auf R/3 setzen, zeigen, daß R/3 im Mittelstand erfolgreich ist. Sie haben etwa im ersten Halbjahr 1997 je bis zu zehn Abschlüsse getätigt.

Technodata-Datenblatt

Die Technodata Informationstechnik GmbH, Renningen, wurde 1972 gegründet und stellt Standardsoftware für die Bauindustrie her. Das Unternehmen beschäftigte zu Hocheiten 120, zur Zeit noch 50 Mitarbeiter. Im vergangenen Jahr erwirtschaftete Technodata einen Umsatz von rund 15 Millionen Mark. Die Client-Server-Produktfamilie "Skyline", die im wesentlichen aus den Modulen Kalkulation, Personal, Rechnungswesen, Baustoffe, Material, Werkstatt, Ablaufplanung und Massenermittlung besteht, löst derzeit "TD-Classic" ab.