Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Bremen holt Software aus Mecklenburg-Vorpommern


24.05.2002 - 

Technologie von Ost nach West

MÜNCHEN (CW) - Die Polizei in Bremen hat eine Kooperation mit den Kollegen aus Mecklenburg-Vorpommern geschlossen: Künftig werden auch die Bremer deren selbst entwickelte Software nutzen.

Bereits seit 1999 setzt die Landespolizei in Mecklenburg-Vorpommern die Lösung "Eva" (Elektronischer Vorgangsassistent) ein. Das System unterstützt die Ordnungshüter bei Aufnahme und Bearbeitung aller im Dienst anfallenden Vorgänge. Nun hat sich das Land Bremen entschlossen, die eigene Polizei mit Eva auszustatten.

Der Vertrag sieht vor, dass die Länder künftig bei der Pflege und Weiterentwicklung polizeilicher IT-Lösungen eng kooperieren. Eva macht den Anfang, die Software wurde vom Land Bremen in Lizenz erworben. Die Federführung bei der Softwarepflege bleibt in Mecklenburg-Vorpommern beim landeseigenen IT-Dienstleister Datenverarbeitungszentrum Mecklenburg-Vorpommern (DVZ) GmbH, die die Lösung auch entwickelt hat.

Die Einführung der Software in Bremen ist notwendig, um am bundesweiten Datensystem "Inpol-Neu" teilnehmen zu können. Durch die Kooperation sollen künftige Entwicklungen und Anpassungen im Rahmen von Inpol-Neu wirtschaftlicher sein, als das bei individuellen Lösungen der Fall wäre. (js)