Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.02.2000 - 

Beginnt der Shakeout bei den VC-Firmen?

Technologieholding geht in den Besitz von 3i über

MÜNCHEN (CW) - Die britische Venture-Capital-Gesellschaft 3i Group Plc., London, übernimmt ihren deutschen Wettbewerber Technologieholding GmbH, München.

Die Aussicht auf einen spektakulären Erfolg an der Börse hat die Startups in eine immer bessere Verhandlungsposition gebracht; die Venture-Capital-Gesellschaften stehen bei den Newcomern regelrecht Schlange (siehe auch Seite 53: "Venture Capital ..."). Jetzt zeichnen sich erste Tendenzen einer Konsolidierung unter den VC-Firmen ab. Für 333 Millionen Mark schluckt die britische 3i Group die Münchner Technologieholding GmbH.

Die 1987 von den beiden Geschäftsführern Falk Strascheg und Gert Köhler gegründete Technologieholding galt bisher, gemessen an der Zahl ihrer Beteiligungen (aktuell: 115), als Marktführer in Deutschland. Rund 500 Millionen Mark von institutionellen Anlegern sind derzeit in den Fonds der Münchner gebunden. Unter den zehn Beteiligungen, die von der Technologieholding bisher an die Börse gebracht wurden, finden sich bekannte IT-Firmen wie Intershop, Brokat und Poet Software. In den letzten Monaten hatte es sogar Spekulationen um einen Börsengang der Technologieholding selbst gegeben.

Allerdings ist, so Insider, zuletzt bei der weiteren Internationalisierung des Unternehmens auch etwas Sand ins Getriebe geraten. Das Management habe sich deshalb angesichts des härter werdenden Wettbewerbs mit einem der weitaus größeren Konkurrenten "arrangiert". Eine Rolle dürfte auch gespielt haben, dass sich Mitbegründer Falk Strascheg aus dem operativen Geschäft zurückziehen wollte. Sein Partner Gert Köhler soll nun an der Seite des deutschen 3i-Geschäftsführers Andrew Richards die Verantwortung für das Frühphasen-Finanzierungs-Geschäft übernehmen. 3i hatte sich bisher vorwiegend bei "reiferen" Firmen beziehungsweise Management-Buyouts engagiert.