Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Teil der Speicher-Division geht eventuell an Quantum Alldata will Digital Geschaeft mit kommunalen Behoerden abkaufen

15.07.1994

FRAMINGHAM/MUENCHEN (IDG/hp) - DEC verhandelt mit Alldata ueber die teilweise Veraeusserung des Geschaeftsbereichs Oeffentliche Verwaltungen. Derweil finden in den USA Verkaufsgespraeche mit Quantum ueber einen Teil der Speicher-Division statt. Hierzulande haben DEC-Mitarbeiter mit Warnstreiks gegen die fristlose Kuendigung des Tarifvertrags protestiert.

Fuer den Mittelstandsbereich Kommunen und Energieversorger, der frueher zu Digital-Kienzles Abteilung Oeffentliche Verwaltung gehoerte, interessiert sich Alldata. Nach DEC-Angaben laufen konkrete Verhandlungen. Rund 120 Mitarbeiter sollen zum potentiellen Kaeufer wechseln. Den anderen Teil des Bereichs Oeffentliche Verwaltung, der Landes- und Bundesbehoerden betreut, wuerde DEC behalten. In Villingen-Schwenningen bleiben laut DEC nur noch wenige Servicemitarbeiter beschaeftigt.

Ausserdem werde hier weiterhin ein Lager betrieben. Gegenwaertig arbeiten im Schwarzwald nach Informationen des Betriebsrats rund 600 Mitarbeiter, eine Zahl, zu der Digital Deutschland nicht mehr Stellung nimmt. Der Betriebsrat geht davon aus, dass zum Ende des Jahres nur noch der Firmenname von Digital-Kienzle existiert. Im Februar 1992 waren bei dem Unternehmen noch rund 2900 Mitarbeiter engagiert. Von Oktober 1993 bis Januar 1994 wechselten 1130 Beschaeftigte zu Digital Equipment.

Ueberraschenderweise hat Digital Deutschland den erst seit einem Jahr geltenden Tarifvertrag gekuendigt. Die IG Metall und die DAG haben dagegen Klage eingereicht. In der vergangenen Woche traten in Deutschland 1100 Mitarbeiter in den Warnstreik. Nach den vielen Geruechten bestaetigt jetzt die US-Konzernmutter offiziell, mit Quantum Verhandlungen ueber den Verkauf eines Teils des Speicherbereichs zu fuehren. Zur Disposition stehen Festplatten, Streamer, Speicherchips und Festplattenkoepfe. Die Speichersysteme und das Information Services Business will Digital behalten. Der Verkauf wuerde rund 4000 Mitarbeiter betreffen und etwa 400 Millionen Dollar einbringen.

Nach Informationen der CW-Schwesterpublikation "Computerworld" interessieren sich AT&T und die Computer Sciences Corp. (CSC) fuer den Unternehmensteil Professional Services. Ausserdem gab es Geruechte, dass Digital mit Advanced Micro Devices ueber den Verkauf der Chipherstellung oder ueber gemeinsame Produktionsstaetten verhandle.