Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


09.11.2007

Telecom Italia im 3. Quartal beim Nettogewinn um 18,2% im Minus

ROM (Dow Jones)--Die Telecom Italia SpA, Rom, hat im dritten Quartal ein Minus von 18,2% beim Nettogewinn verzeichnet, aber trotzdem die Erwartungen der Analysten übertroffen. Als Gründe für den Rückgang werden in der Mitteilung vom späten Donnerstag der geringere Umsatz auf dem Heimatmarkt sowie ein schwächeres Wachstum der brasilianischen Mobiltelefonsparte angegeben.

ROM (Dow Jones)--Die Telecom Italia SpA, Rom, hat im dritten Quartal ein Minus von 18,2% beim Nettogewinn verzeichnet, aber trotzdem die Erwartungen der Analysten übertroffen. Als Gründe für den Rückgang werden in der Mitteilung vom späten Donnerstag der geringere Umsatz auf dem Heimatmarkt sowie ein schwächeres Wachstum der brasilianischen Mobiltelefonsparte angegeben.

Der Nettogewinn wird auf 720 (880) Mio EUR beziffert, Analysten hatten im Mittel 701 Mio EUR prognostiziert. Der Umsatz ging um 0,4% auf 7,737 (7,769) Mrd EUR zurück. Hier haben sich geringere Roaming-Tarife sowie der Wegfall von Servicegebühren ausgewirkt. Aus dem gleichen Grund sei auch das EBITDA um 3,9% auf 3,14 Mrd EUR gefallen.

Zur Neubesetzung des Managements machte das Telekommunikationsunternehmen keine Angaben. Investoren warten auf die Entscheidung, die Klarheit über die künftige Geschäftsstrategie und Dividendenpolitik geben soll. Seit Mai hält ein Konsortium unter Führung des spanischen Wettbewerbers Telefonica SA einen Anteil von 23,6% am ehemaligen italienischen Monopolisten. Zu Mitgliedern des Board of Directors wurden am Donnerstag zwei Vertreter der Telefonica ernannt.

Die frühere Monopolstellung des Unternehmens in Italien steht wegen der EU-Wettbewerbsplänen unter Druck. Die italienische Regulierungsbehörde will Telecom Italia zwingen, die Netzinfrastruktur in ein eigenständiges Tochterunternehmen auszulagern. Dies könnte negative Auswirkungen auf den Umsatz haben. Auch könnte der bereits enorme Schuldenberg weiter wachsen. Für das dritte Quartal wird die Schuldenlast mit 37,443 Mrd EUR angegeben.

Webseite: http://www.telecomitalia.com/ -Von Giada Zampano, Dow Jones Newswires, +49 (0)69 29725 105, unternehmen.de@dowjones.com DJG/DJN/dct/mim

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.