Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.02.1988

Telefax und Telex haben die Nase vorn

Die Ergebnisse der '87er Comtec-Erhebung zeigen deutlich, daß es die simplen und gleichzeitig nützlichsten Kommunikationsverfahren sind, die eine deutliche Nachfrage verzeichnen. Als Grundlage für diese These kann die Entwicklung besonders Telefax und Telex gelten.

Mit einem Marktvolumen von 26 000 Geräten im Jahr 1986 stellt die Fernkopie einen stark expandierenden Markt dar. Der Bestand an Fernkopierern lag zum 1. 1. 1987 bei 57 000 Stück. Eine Marktsättigung ist noch lange nicht abzusehen, da insbesondere auch sinkende Gerätepreise sowie die Ausstattung von Betrieben mit mehreren Geräten den Absatz zusätzlich beleben. Bevorzugte Anwender von Fernkopierern sind die professionellen Dienstleister sowie das be- und verarbeitende Gewerbe.

Der Fernschreibdienst ist mit einem Bestand von 206 000 Geräten zum 1. 1. 1987 das meistgenutzte Mittel zur schnellen Textkommunikation. Der Gerätebestand erhöht sich um etwa 1000 bis 1500 pro Jahr. Der Gesamtabsatz belief sich im Jahr 1986 auf 16 000 Geräte, das heißt, über 90 Prozent des jährlichen Absatzes betreffen Ersatzinstallationen. Eine deutliche Ablösung von Telex durch den als Nachfolgedienst konzipierten Teletex-Dienst hat bisher nicht stattgefunden.