Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Telefonbau und Normalzeit verknüpft ISDN-Anlage mit Mehrplatzsystem N-GEN:


08.03.1985 - 

Telefonbauer TN steigt in Datentechnik ein

FRANKFURT (bi) - Mit den ISDN-Kommunikationssystemen Integral 222 und 333 sowie dem integrierten Text- und Datensystem "Isy" auf der Basis von OEM-Hardware der kalifornischen Convergent Technologies (N-GEN) samt Software und Anwendungsberatung geht jetzt die Frankfurter TN verstärkt auf den Bürokommunikationsmarkt.

Speziell eine selbstentwickelte Schnittstelle zwischen den neuen Vermittiungsanlagen nach den Normen der CCITT und dem integrierten System "Isy" sollen für eine breitere Basis sowohl des bisherigen Anwendungsschwerpunktes der alten Kunden sorgen, also in der Sprach und Datenvermittlung, wie für eine Ausweitung des Kundenkreises. Bis zum Jahresende will das Unternehmen, das sich jetzt den moderneren Namen "Telenorma" zugelegt hat statt des veralteten "Telefonbau und Normalzeit", 250 Mitarbeiter in dem neu geschaffenen Unternehmensbereich "Datensysteme" beschäftigen.

Die beiden vorgestellten ISDN-Kommunikationsanlagen Integral 222 und 333 decken den Bereich von 20 bis über 10 000 Anschlüssen ab (Baustufe 2 und 3). Die Entwicklungskosten haben sich TN zufolge auf 160 Millionen Mark belaufen; lieferfähig wollen die Frankfurter bereits im April nach der Hannover-Messe sein. An Endgeräten sollen Ende '85, Anfang '86 das Fernsprechterminal TK 80 und das Multifunktionsterminal TX 80 zur Verfügung stehen. Der Funktionsumfang der Systeme beinhaltet

- digitale, integrierte Vermittlung (analoge Vermittlungsmöglichkeiten bleiben bestehen) sowie

- Übertragung und Verarbeitung von Sprache, Text, Daten und Bildern.

An national und international standardisierten Schnittstellen seien realisiert (vorgesehen) die a/b-Schnittstelle, V.24, X.21, SO und S2PM (hier arbeitet TN mit Wang und DEC zusammen). ISDN-Anschlüsse bestehen TN zufolge für eine Rufnummer, Zweidrahtanschlußtechnik, Multikommunikation und "Dienstewechsel" (Mischkommunikation). Die Leistungsmerkmale sind abstimmbar auf die verschiedenen Kommunikationsarten und -dienste: Zum Beispiel sei ein Message-Handling-System für Voice-/Textmail beziehungsweise Protokollumsetzung integrierbar. Für Kunden, die mit bereits installierten älteren Anlagen in ISDN-Funktionen einsteigen wollen, steht ein ISDN-Anschlußmodul zur Verfügung.

Das über eine "selbstgestrickte" Schnittstelle an die neuen Kommunikationsanlagen anbindbare Text- und Datensystem Isy ist ein mehrplatzfähiger Dialogcomputer auf der Basis des Intel 80186, der über zwei V.24- und eine Centronics-Schnittstelle verfügt, er sei "in einer Alternative mehrplatzfähig". Mit Isy können parallel bis zu drei Betriebssysteme betrieben werden. Über Tastendruck sind TNOS, MS-DOS, CP/M-86 und TNIX (eine Unix-Variante) wählbar, ohne das System neu laden zu müssen. TNOS unterstützt ein TN Textprogramm, dessen Zeichensatz selbst definierbar ist. Ferner wurden

erwähnt Multiplan, ein Business-Grafik-Programm, Isy-Mail, ein Message-System und "Projekt-Planer", ein grafikorientiertes Planungsprogramm .

Für die Kommunikation mit Großrechnern stehen Dialog- und Batch-Emulationen zur Verfügung. Schwerpunkt ist die Einbindung von SNA-Netzen, RJE-Zugriff oder Dateitransfer durch SNA/RJE-Arbeitsstations-Emulator. Außerdem werden 2780/ 3780- und bisynchrone 3270-Protokolle unterstützt. Die öffentlichen Kommunikationsdienste wie Teletex Btx, HfD, Datex-L oder Datex-P können über definierte Schnittstellen oder in Verbindung mit den Integralsystemen genutzt werden. Darüber hinaus könne mit Isy auch die normierte Kanalstuktur im ISDN (B + B + D) realisiert werden. Fenstertechnik (bis zu acht Fenster) erlaubt das simultane Arbeiten mit verschiedenen Programmbereichen.

Als offener Rechnerbus konzipiert, könne das TN-Text- und Datensystem modular vom Einzelplatz bis zu 128 Arbeitsplätzen erweitert werden; pro Bildschirm stehen minimal 256 K Internspeicher zur Verfügung. Bis zu 160 MB in 5 1/4-Zoll-Winchester-Technologie maximal können pro Arbeitsplatz angeschlossen werden. Erweiterungsmodule sind ohne Verkabelung zusammensteckbar. Das System konfiguriert sich dann automatisch neu.

In Verbindung mit Integral können mehrere Isy-Systeme über das hausinterne Telefon-Netz verbunden werden.