Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.08.2005

Telefonieren im Flugzeug

Boeing und Airbus liefern sich ein Rennen um die Einführung von Handy-Funkzellen.

Um die Einführung von Handy-Funkzellen im Flugzeug zu beschleunigen, wollen die Boeing-Tochter Connexion und der Chiphersteller Qualcomm enger zusammenarbeiten. Connexion war eines der ersten Unternehmen, das den Internet-Zugang im Flugzeug per WLAN und Satellit zur Serienreife brachte.

Qualcomm und Connexion testen bereits seit einiger Zeit im Versuchsflugzeug "Connexion One" das Telefonieren mit Handys, die dem GSM- und CDMA-Standard entsprechen. Hierzu haben sie im Flugzeug eine Pico-Funkzelle eingerichtet, mit der die Mobiltelefone kommunizieren. Per Satellit werden die Signale an eine Bodenstation weitergeleitet. Wann das System dann tatsächlich in Linienflugzeugen eingesetzt wird, hängt von der Genehmigung der amerikanischen Regulierungsbehörden ab.

Deshalb hat Konkurrent Airbus wieder einmal gute Chancen, dem US-Rivalen Boeing die Show zu stehlen. Der europäische Flugzeugbauer will gemeinsam mit Sita bereits im zweiten Halbjahr 2005 Handy-Dienste an Bord anbieten. Hierzu haben die beiden Partner das Joint Venture On Air gegründet. Die Technik für die GSM-Picozelle im Flugzeug liefert Siemens. (hi)