Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.08.1999 - 

Neue Entwicklungen bei Home Networks

Telefonkabel sollen Daten mit 10 Mbit/s übertragen

BOSTON (IDG) - Die Home Phoneline Networking Alliance (Home PNA) hat eine neue Spezifikation vorgelegt, die der Datenübertragung über TK-Leitungen im Heimbereich auf die Sprünge helfen soll. Auch das Bluetooth-Verfahren macht Fortschritte.

Im boomenden Bereich der Home Networks tut sich was. Noch ist völlig unklar, welches Verfahren sich für die Datenübertragung im privaten Haushalt durchsetzen wird. Bislang kranken Techniken wie Bluetooth, Irda oder das der Home PNA an kurzen Reichweiten oder niedrigen Übertragungsraten.

Die Home PNA tut nun einen wichtigen Schritt: Das Konsortium kündigte jetzt die Version 2.0 seiner Technikspezifikation an. Damit soll die Bandbreite des Verfahrens, das auf herkömmliche Telefonkabel für den Datentransport setzt, von 1 Mbit/s auf 10 Mbit/s erhöht werden können, was der Geschwindigkeit eines Ethernet-Netzes entspricht. Federführend bei der Entwicklung des neuen Vorschlags waren Lucent Technologies und Broadcom, weitere Hersteller haben jedoch ihre Unterstützung angekündigt. Erste auf dem Verfahren basierende Produkte werden für das Ende 1999 erwartet.

Auch aus dem Lager der Datenfunktechnik Bluetooth gibt es Neuigkeiten: Die fünf Gründungsunternehmen der Bluetooth Special Interest Group (SIG) haben die Version 1.0 der offiziellen Spezifikation vorgestellt. Sie besteht aus dem Foundation Core, das Designrichtlinien bereitstellt, und dem Foundation Profile mit Vorgaben für die Interoperabilität.

Die Fertigstellung von Bluetooth 1.0 ermöglicht es nun Entwicklern auf der ganzen Welt, Produkte zu entwerfen, die das Verfahren nutzen und Tests einzuleiten, die das Zusammenspiel verschiedener Geräte überprüfen.