Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.11.2002

Telegramme

Getronics entlässt

Der drittgrößte europäische IT-Dienstleister Getronics wird 1400 Mitarbeiter entlassen. Diese Maßnahme folgt der Ankündigung, dass der Anbieter die geplanten Gewinnziele nicht erreichen wird. Voraussichtlich wird Getronics statt der geplanten 125 Millionen Euro nur 110 Millionen Euro als Gewinn ausweisen können.

CSC steigert Gewinn

Dank der Aufträge von US-amerikanischen Behörden und mittels Kosteneinsparungen konnte der CSC sein Nettoeinkommen im zweiten Geschäftsquartal um 36 Prozent steigern. In dem am 27. September beendeten Berichtszeitraum verbuchte CSC 92,9 Millionen Dollar als Gewinn. Der Umsatz fiel dagegen leicht um 1,2 Prozent. Er betrug im abgelaufenen Quartal 2,7 Milliarden Dollar. Der Vergleichswert des Vorjahres lag bei 2,81 Milliarden Dollar.

T-Systems kooperiert mit Dell

Dell und T-Systems werden künftig bei großen Outsourcing-Verträgen zusammenarbeiten. Der deutsche IT-Dienstleister kann seinen Kunden Produkte des Partners anbieten, hat aber vor allem auch Zugriff auf rund 56 000 Servicetechniker in den USA. Im Gegenzug kann Dell seine Server unter der vornehmlich deutschen T-Systems-Kundschaft an den Mann bringen.

SBS und Symantec werden Partner

SBS und Symantec werden im Bereich Managed-Security-Services eng zusammenarbeiten. Die beiden Unternehmen werden ihre Produkte und Dienstleistungen für IT-Sicherheit bündeln. Symantec erhält den Titel "Premier Partner" von SBS. Umgekehrt dürfen die Münchner sich nun "Enterprise Secu-rity Partner" von Symantec nennen.

Microsoft lagert an Wipro aus

Microsoft und Indiens drittgrößtes Softwarehaus Wipro Technologies verhandeln über das Outsourcing von Geschäftsprozessen. Einem Bericht des Brancheninformationsdienstes "Computergram" zufolge will Microsoft Teile der administrativen Tätigkeiten und Back-Office-Operationen an Wipro auslagern. Das indische Haus dürfte die Services über sein Tochterunternehmen Spectramind erbringen, das seit Juli zu 90 Prozent zum Wipro-Konzern gehört. Von Spectramind beziehen bereits Kunden wie Nortel Networks und General Motors Call-Center- und Abrechnungsdienste.