Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.12.2008

Telekom bietet DSL-Investitionen als Konjunkturstütze an - Welt

16.12.2008
BERLIN (Dow Jones)--Die Deutsche Telekom AG hat der Bundesregierung das Angebot gemacht, das DSL-Netz mit Milliardeninvestitionen flächendeckend ausbauen und dabei auf staatliche Subventionen verzichten. Im Gegenzug solle die Regierung die Regulierung deutlich zurückfahren, sagte der Telekom-Vorstandsvorsitzende René Obermann der Online-Ausgabe der Zeitung "Die Welt".

BERLIN (Dow Jones)--Die Deutsche Telekom AG hat der Bundesregierung das Angebot gemacht, das DSL-Netz mit Milliardeninvestitionen flächendeckend ausbauen und dabei auf staatliche Subventionen verzichten. Im Gegenzug solle die Regierung die Regulierung deutlich zurückfahren, sagte der Telekom-Vorstandsvorsitzende René Obermann der Online-Ausgabe der Zeitung "Die Welt".

Der Bonner Konzern wolle der Bundesregierung anbieten, die Wirtschaft mit Milliardeninvestitionen zu stützen und auf staatliche Subventionen zu verzichten. "Die Deutsche Telekom macht sich stark für den kurzfristigen deutschlandweiten Ausbau von moderner Breitband-Infrastruktur", sagte der Telekom-CEO nach dem Wirtschaftsgipfeltreffen am Sonntag im Kanzleramt dem Nachrichtenportal Welt Online. Auf diese Weise könne die Binnenkonjunktur angekurbelt werden, ohne auf direkte staatliche Subventionen zurückzugreifen. Zugleich gebe es unmittelbare Wachstumsimpulse für benachbarte Branchen in Milliardenhöhe.

"Die Telekommunikationsbranche könnte mit dem Ausbau des Breitband-Internets wichtige Wachstumsimpulse setzen, Beschäftigung sichern und damit einen großen Beitrag leisten, die Krise abzumildern", sagte Obermann. Die hohen Investitionen könne die Telekom allerdings nur stemmen, "wenn die Rahmenbedingungen stimmen, und dazu zählt in erster Linie eine insgesamt investitionsfreundlichere Regulierung".

Webseite: http://www.welt.de DJG/jhe/cbr Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.