Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.08.2007

Telekom bremst Gewinnrückgang im Festnetz

BONN (Dow Jones)--Die Deutsche Telekom AG hat im zweiten Quartal den Gewinnrückgang im Festnetzbereich etwas gebremst. Hier hätten sich Sparmaßnahmen bemerkbar gemacht, teilte der Bonner Konzern am Donnerstag mit. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) sank deswegen nur noch um 15% auf 1,9 Mrd EUR. Die zehn von Dow Jones Newswires befragten Analysten hatten allerdings mit einem noch geringeren Minus von 14% gerechnet.

BONN (Dow Jones)--Die Deutsche Telekom AG hat im zweiten Quartal den Gewinnrückgang im Festnetzbereich etwas gebremst. Hier hätten sich Sparmaßnahmen bemerkbar gemacht, teilte der Bonner Konzern am Donnerstag mit. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) sank deswegen nur noch um 15% auf 1,9 Mrd EUR. Die zehn von Dow Jones Newswires befragten Analysten hatten allerdings mit einem noch geringeren Minus von 14% gerechnet.

In den ersten drei Monaten hatte der Rückgang der Festnetzsparte noch bei knapp 18% gelegen. Vor einem Jahr war der Betriebsgewinn allerdings nur 8% niedriger gewesen.

Der Umsatz im zweitgrößten Konzernbereich Breitband/Festnetz blieb wegen der harten Konkurrenz auf dem deutschen Heimatmarkt freilich unter Druck. Die Erlöse mit Dritten gingen im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 5% auf 4,8 Mrd EUR zurück. Auch im ersten Quartal hatten sie um 4% unter Vorjahr gelegen.

Das Wachstum kam bei der Telekom erneut allein aus dem Mobilfunk, dem bedeutendsten Segment des Telefonkonzerns. Hier wurden wiederum zweistellige Steigerungsraten erzielt. So legte der Außenumsatz im zweiten Quartal um 10% auf 8,5 Mrd EUR zu, während das bereinigte EBITDA von T-Mobile mit 2,8 Mrd um 16% höher ausfiel und die Erwartungen der Analysten übertraf.

Die Geschäftskundensparte T-Systems fuhr abermals leicht geringere Erlöse von 2,24 Mrd EUR ein. Das bereinigte Betriebsergebnis ging wiederum deutlich zurück auf 280 Mio. Damit fiel es aber etwas besser aus als von den Analysten vorhergesagt.

Webseite: http://www.telekom3.de

DJG/stm/jhe

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.