Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.10.2002 - 

In der Festnetzsparte

Telekom drängt auf Stellenabbau

MÜNCHEN (CW) - Ihren Schuldenberg von 64 Milliarden Euro will die Deutsche Telekom bis Ende nächsten Jahres auf 50 Milliarden Euro verkleinern. Sparen will der Vorstand durch einen weiteren Stellenabbau, von dem vor allem die Festnetzsparte T-Com betroffen ist. Bis 2005 sollen hier insgesamt 29500 Arbeitsplätze wegfallen, 7200 noch in diesem sowie 14 000 im nächsten Jahr. Die Gewerkschaften kritisieren den beschleunigten Personalabbau. Verdi ging bisher davon aus, dass bei T-Com 2003 nur 6000 Arbeitsplätze wegfallen würden. Da aber betriebsbedingte Kündigungen aufgrund eines Tarifvertrages bis Ende 2004 ausgeschlossen sind, soll der Abbau über das Nichtbesetzen frei werdender, das Streichen offener Stellen und über die neue Personalserviceagentur geschafft werden. (am)